, dpa-AFX

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.03.2023 - 15.15 Uhr

ROUNDUP: EU beschließt endgültig weitgehendes Verbrenner-Aus

BRÜSSEL - In der EU dürfen ab 2035 keine Neuwagen mehr verkauft werden, die mit Benzin oder Diesel fahren. Die EU-Staaten beschlossen am Dienstag endgültig ein weitgehendes Aus für neue Autos mit Verbrennungsmotor, nachdem die Entscheidung von Deutschland wochenlang blockiert worden war. Die Bundesregierung setzte durch, dass es auch nach 2035 noch möglich sein soll, ausschließlich mit klimafreundlichen synthetischen Kraftstoffen betankte Verbrenner-Autos neu zuzulassen.

ROUNDUP: Norma Group sieht vorerst keine Erholung der Profitabilität

MAINTAL - Der Verbindungstechnik-Spezialist Norma Group traut sich 2023 erst einmal keine Erholung der Profitabilität zu. Die bereinigte Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll im laufenden Jahr rund acht Prozent erreichen und damit die Höhe des Vorjahres, wie das im Nebenwerteindex SDax notierte Unternehmen am Dienstag in Maintal mitteilte. Analysten hatten hier bislang im Durchschnitt fast ein Prozentpunkt mehr auf dem Zettel. Allerdings kündigte die Unternehmensführung Maßnahmen zur Verbesserung an. Beim Umsatz peilt Norma hingegen ein Wachstum aus eigener Kraft im mittleren einstelligen Prozentbereich an.

ROUNDUP: ProSiebenSat.1 kündigt Stellenabbau an - Fokus auf Joyn

UNTERFÖHRING - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 will in einem schwierigen Konjunkturumfeld Arbeitsplätze abbauen und dadurch Kosten einsparen. Zeitgleich setzt der neue Konzernchef Bert Habets auf die hauseigene Streaming-Plattform Joyn. "Künftig liegt unser Investitionsfokus auf dem Entertainment-Geschäft", sagte der Manager, der vergangenen November den Posten als Vorstandsvorsitzender übernommen hatte. Zum Entertainment-Segment zählt neben Werbeerlösen auch die Produktion von Programminhalten.

ROUNDUP: Rational rechnet 2023 mit weniger Wachstum - Aktie schwach

LANDSBERG AM LECH - Beim Großküchenausstatter Rational dürften sich die außerordentlich hohen Wachstumsraten der beiden Vorjahre kurzfristig nicht wiederholen. Für 2023 rechnet der Vorstand um Konzernchef Peter Stadelmann lediglich mit einem Umsatzplus im hohen einstelligen Prozentbereich, wie das MDax-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Zugleich stellt sich das Management auf eine leicht sinkende Marge ein. An der Börse zeigten sich die Anleger enttäuscht - offenbar konnte auch die unerwartet deutliche Dividendenanhebung nicht trösten und die Aktie sackte ab.

ROUNDUP: Jost Werke will nach Rekordjahr weiter zulegen - Finanzchef geht

NEU-ISENBURG - Der Nutzfahrzeug-Zulieferer Jost Werke peilt im laufenden Jahr weitere Zuwächse an. Umsatz und der Gewinn aus dem Tagesgeschäft sollen im Vergleich zu 2022 im einstelligen Prozentbereich zulegen. Die um Sondereffekte bereinigte Marge vor Zinsen (Ebit-Marge) solle dabei gegenüber dem Vorjahr leicht steigen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Neu-Isenburg mit und gab auch den Wechsel seines Finanzvorstands bekannt. Die Prognose fällt dabei etwas besser aus, als von Bloomberg befragte Experten es erwartet hatten.

ROUNDUP: Baumaschinenhersteller Wacker Neuson erwartet weiter hohe Nachfrage

MÜNCHEN - Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson erwartet für das laufende Jahr weiteres Umsatzwachstum und eine wieder steigende Profitabilität. Das Unternehmen geht dabei trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes von einer weiterhin hohen Nachfrage nach Geräten und Kompaktmaschinen für die Bau- und Landwirtschaft aus, wie es am Dienstag in München mitteilte. Gestützt werde dies durch einen Auftragsbestand auf Rekordniveau.

ROUNDUP: Wirkstoffforscher Evotec will nach Gewinnrückgang wieder mehr verdienen

HAMBURG - Mit zahlreichen neuen Kooperationen im Rücken hofft der Hamburger Pharma-Wirkstoffforscher Evotec künftig auf einen besseren Lauf. 2023 soll der Betriebsgewinn wieder zulegen, nachdem im vergangenen Jahr hohe Kosten auf das Ergebnis gedrückt hatten. Dagegen konnten auch ein starkes Schlussquartal und ein unerwartet hoher Jahresumsatz nichts mehr ausrichten. Trotz voraussichtlich weiter steigender Ausgaben setzt der Vorstand um Konzernchef Werner Lanthaler für die kommenden Monate auf die "starke Auftragslage" und einen besseren Umsatzmix, wie es in der Konzernmitteilung vom Dienstag hieß.

ROUNDUP: Musk kündigt Einschränkungen für Twitter-Nutzer ohne Abo an

SAN FRANCISCO - Twitter-Besitzer Elon Musk macht den nächsten Schritt, um Nutzer zum Abschluss eines Bezahl-Abos zu bringen. So sollen vom 15. April an nur noch Tweets zahlender Abo-Kunden im "Für dich"-Bereich auftauchen, in dem die Beiträge von Software ausgesucht werden. Das sei der einzige realistische Weg, um sich gegen eine Flut automatisierter Bot-Accounts zur Wehr zu setzen, argumentierte Musk in der Nacht zum Dienstag.

Gericht stellt Ex-Audi-Chef bei Geständnis Bewährung in Aussicht

MÜNCHEN - Das Landgericht München hat dem ehemaligen Audi-Chef Rupert Stadler bei einem Geständnis eine Bewährungsstrafe in Aussicht gestellt. Stadler und drei Mitangeklagte stehen seit zweieinhalb Jahren wegen manipulierter Dieselfahrzeuge und möglichen Betrugs vor Gericht.

Bundeskartellamt prüft schärfere Aufsicht bei Microsoft

BONN - Das Bundeskartellamt nimmt sich mit Microsoft den nächsten Tech-Riesen vor. Die Bonner Behörde prüft nach einer Mitteilung von Dienstag, ob der Software-Konzern eine "überragende marktübergreifende Bedeutung für den Wettbewerb" hat. Mit dieser Feststellung könnte das Kartellamt Microsoft einer schärferen Aufsicht unterziehen.

Online-Riese Alibaba plant Aufspaltung in sechs Bereiche

HANGZHOU - Der chinesische Online-Handelsriese Alibaba will sich in sechs Teile aufspalten. Damit würde Alibaba zu einer Tech-Holding, was selten ist in China. Der Schritt sehe die Bereiche Online-Handel, Medien, Cloud vor, die zum entsprechenden Zeitpunkt Kapitalmaßnahmen oder Börsengänge prüfen würden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die anderen Bereiche seien lokale Dienstleistungen, Logistik und Unterhaltung. Die Aktien legten vorbörslich in den USA um bis zu sieben Prozent zu.

Versicherer HUK Coburg meldet Gewinneinbruch

MÜNCHEN - Steigende Autoreparaturkosten, Steuern und turbulente Finanzmärkte treffen die HUK Coburg. Der Versicherer meldete am Dienstag einen Gewinneinbruch von knapp 62 Prozent für das Geschäftsjahr 2022: Der Jahresüberschuss sank im Vergleich zum Vorjahr von 381 auf 146 Millionen Euro. Vorstandschef Klaus-Jürgen Heitmann beklagte bei der Jahrespressekonferenz in München eine Steuerquote von über 60 Prozent, denn vor Steuern erwirtschaftete der oberfränkische Konzern ein Ergebnis von 384 Millionen Euro.

Siemens Energy bekommt Großauftrag für Stromnetz in Italien

MÜNCHEN - Siemens Energy hat einen Großauftrag in Italien bekommen. Dort sollen neue Unterseestromkabel das Festland mit Sizilien und von dort mit Sardinien verbinden. Der Münchner Energietechnikkonzern wird dafür vier Konverterstationen für knapp eine Milliarde Euro errichten, wie er am Dienstag mitteilte. Diese verbinden das normale Wechselstromnetz mit den Unterseekabeln, in denen Hochspannungs-Gleichstrom fließt. Dieser hat sehr viel geringere Übertragungsverluste, was angesichts der Kabellänge von insgesamt rund 970 Kilometern wichtig ist.

Evotec verlängert Kooperation mit BMS zu neurodegenerativen Krankheiten

HAMBURG - Die Zusammenarbeit mit dem US-Pharmakonzern Bristol Myers Squibb (BMS) zahlt sich für den Wirkstoffforscher Evotec erneut aus. Die beiden Unternehmen verlängern und erweitern ihre bereits 2016 geschlossene Partnerschaft auf der Suche nach Wirkstoffen zur Behandlung von neurodegenrativen Erkrankungen um weitere acht Jahre, wie der MDax -Konzern am Dienstag in Hamburg mitteilte.

Bahn ruft EVG zur schnellen Fortsetzung der Verhandlungen auf

BERLIN - Die Deutsche Bahn (DB) hat die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG nach dem Großstreik im Verkehr dazu aufgerufen, nun an den Verhandlungstisch zurückzukehren. "Wir müssen jetzt verhandeln und keine Osterpause machen", sagte ein Bahnsprecher am Dienstag in Berlin. "Wir müssen zügig am Verhandlungstisch zu einer Lösung kommen." Die nächste Tarifrunde von DB und EVG ist für Ende April verabredet, zuvor geht die Gewerkschaft in Verhandlungen mit zahlreichen kleineren Bahnunternehmen.

Diageo findet Nachfolgerin für langjährigen Chef Menezes

LONDON - Nach zehn Jahren an der Spitze des Spirituosenherstellers Diageo zieht sich Ivan Menezes aus dem Unternehmen zurück. Nachfolgerin werde zum 1. Juli Debra Crew, derzeit im Vorstand für das operative Geschäft verantwortlich, teilte Diageo am Dienstag in London mit. Crew ist seit Oktober 2022 im Vorstand und war den Angaben zufolge zuvor mit verantwortlich für das Nordamerika-Geschäft.

Bafin-Bankenaufseher Röseler: Keine Gefahr einer Systemkrise

FRANKFURT - Die Finanzaufsicht Bafin zeigt sich nach dem Kollaps der kalifornischen Silicon Valley Bank und der Notübernahme der Credit Suisse mit Blick auf den deutschen Bankenmarkt entspannt. "Wir sind schon ziemlich entspannt", auch wenn es "eine echte Nervosität im Markt" gebe, sagte der oberste Bankenaufseher der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Raimund Röseler, bei einer "Handelsblatt"-Tagung am Dienstag in Frankfurt.

Verdacht auf Steuerbetrug: Durchsuchungen in Pariser Finanzinstituten

PARIS - Wegen Vorwürfen im Zusammenhang mit Steuerbetrug sind fünf Banken und Finanzinstitute in und bei Paris durchsucht worden. Wie die Finanzstaatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, liefen gegen die Häuser Vorermittlungen zur Verschleierung von Steuerhinterziehung beziehungsweise Steuerbetrug im Zusammenhang mit sogenannten Cum-Cum-Geschäften.

Berichte: Adidas und Beyoncé gehen getrennte Wege

HERZOGENAURACH - Der Sportartikelhersteller Adidas steht vor einem Ende der Zusammenarbeit mit dem US-Popstar Beyoncé. Mehrere Medien in den USA und Deutschland hatten berichtet, die Zusammenarbeit zwischen dem fränkischen Konzern und Beyoncés Modemarke Ivy Park soll in beiderseitigem Einvernehmen nach Auslaufen des Vertrages Ende des Jahres nicht fortgesetzt werden. Eine Adidas-Sprecherin wollte den Sachverhalt zunächst nicht kommentieren.

ROUNDUP: Rewe: Preiskonflikte mit Herstellern dauern an

KÖLN - Im Lebensmittelhandel dauert der Preisstreit zwischen Händlern und Markenherstellern an. "Es gibt nach wie vor extrem viele Preiserhöhungen", sagte Rewe-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog am Dienstag bei der Präsentation der Jahresbilanz der Rewe-Gruppe. Zum Teil sei die Höhe der Preisforderungen für den Händler unverständlich. Allerdings würden die Konflikte nicht mehr ganz so erbittert ausgetragen wie noch vor einigen Monaten, so dass es nicht mehr so schnell zu Lücken in den Regalen komme.

Weitere Meldungen

-Weniger Patentanmeldungen aus Deutschland

-Erneuerbare Energien: EU-Abgeordnete drängen auf schnelleren Ausbau

-ROUNDUP: EU-Staaten stimmen über Zukunft von Autos mit Verbrennungsmotor ab

-Wieder Einschränkungen für Postbank-Kunden wegen IT-Umstellung

-Prothesenhersteller Ottobock peilt erneut zweistelliges Umsatzplus an

-Uber-Rivale Lyft bekommt neuen Chef - Gründerduo zieht sich zurück

-Madsen und Carstens sprechen mit EU-Vertreterin über Northvolt

-ProSiebenSat.1: Bis zu sechs Wochen für Resultate zu Jochen Schweizer Mydays

-Münchner Flughafen erwartet 1,6 Millionen Passagiere in Osterferien

-Umfrage: 46 Prozent zweifeln an Sicherheit der Spareinlagen

-ROUNDUP 2: Wieder Betrieb am Frankfurter Flughafen

-Studie: Lebensmittelmarkt auf Handel mit China angewiesen

-ProSiebenSat.1 setzt auf Entertainment und Joyn - Wachstum durch Übernahmen

-BVB-Boss: Können mit viel Selbstvertrauen nach München reisen

-Warnstreiks bei VW-Zeitarbeitsfirma - Beschäftigte 'zweiter Klasse'?

-Austrian Airlines streicht am Dienstag mehr als 100 Flüge

-US-Aufsicht reicht Klage gegen Krypto-Riesen Binance ein

-Gesundheitsminister der Länder fordern mehr Forschung zu Impfschäden

-UBS-Chef betont Chancen der Übernahme von CS trotz aller Komplexität

-Kreise: Merck streicht in Darmstadt 200 Jobs - weitere 550 Stellen bedroht

-ROUNDUP: Gewinneinbruch bei Versicherer HUK Coburg - gedämpfte Aussichten

-Mobilitätsforscher: Es wird keinen Stillstand der Republik mehr geben

-ROUNDUP: ProSiebenSat.1 kauft TV-Rechte für U21-EM

-Russland steigert Ölexporte nach Indien um ein Vielfaches

-ROUNDUP: Verkehr rollt nach Warnstreik wieder an - einzelne Ausfälle

-Deichmann spürt noch nichts von Kaufzurückhaltung

-UBS-Chef appelliert an Zuversicht der Credit Suisse-Mitarbeiter

-Schweitzer: Bei Galeria Karstadt Kaufhof nun Konzernführung am Zug

-Scholz: Gespräche über Verkauf von deutschem Tennet-Netz laufen

-ROUNDUP: Schufa löscht alte Schulden ab sofort nach sechs Monaten

-OP 'am offenen Herzen': Daimler Truck stellt Entwicklungsplattform um

-Rewe-Gruppe steigert Umsatz auf fast 85 Milliarden Euro°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/zb

AXC0241 2023-03-28/15:20

Relevante Links: Alibaba Group Holding Ltd., Microsoft Corp., ProSiebenSat.1 Media SE, Siemens Energy AG, Evotec SE, Wacker Neuson SE, Norma Group SE, JOST Werke AG, Rational AG, adidas AG, Diageo PLC, Credit Suisse Group

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.