, dpa-AFX

Volle Auftragsbücher wegen Teilemangel schieben Jungheinrich an

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich  erholt sich weiter von einem holprigen Jahresstart. Eine hohe Nachfrage nach Automatik-Systemen und Preissteigerungen ließen den Konzern im dritten Quartal um fast 16 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro wachsen. Produktionsunterbrechungen konnten weitgehend vermieden werden, teilte das Unternehmen am Freitag in Hamburg bei der Vorlage seines Neunmonatsberichts mit. In diesem Zeitraum bewegte sich der Auftragseingang nur auf Vorjahresniveau, im dritten Quartal ging er gar leicht zurück. Wegen der mangelnden Teileverfügbarkeit hat Jungheinrich aber weiter einen sehr hohen Auftragsbestand. Die operative Marge (Ebit-Rendite) verbesserte sich wegen der hohen Materialkosten im dritten Quartal nur leicht, auf neun-Monats-Sicht ist sie mit 7,8 Prozent etwas schlechter als ein Jahr zuvor. Der Vorstand bestätigte die Ende September konkretisierte Prognose./lew/jha/
 ISIN  DE0006219934

AXC0097 2022-11-11/08:12

Relevante Links: Jungheinrich AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.