, dpa-AFX

AKTIEN IM FOKUS: Stahlwerte leiden schwer unter JPMorgan-Skepsis

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Schwache Profitabilitätsprognosen für Karbonstahlhersteller von JPMorgan haben die Branche am Mittwoch schwer belastet. Papiere von Salzgitter erwischte es mit fast 14 Prozent Minus besonders schwer - sie landeten auf dem tiefsten Niveau seit Dezember 2020. Thyssenkrupp rutschten um 10 Prozent auf den Stand von Mai 2020 ab. ArcelorMittal und Voestalpine sanken um gut 5 Prozent. Die Anteilsscheine des in der Studie nicht erwähnten Stahlhändlers Klöckner & Co verloren rund 10 Prozent.

JPMorgan-Analyst Luke Nelson geht davon aus, dass die Profitabilität der Branche in den kommenden drei bis vier Quartalen nochmals das Level der Corona-Tiefs von 2020 sehen wird. Sinkende Preise und steigende Kosten zehrten an den Gewinnen, und die Volumina blieben bei schwacher Nachfrage der Auto- und Bauindustrie mau, so Nelson.

Papiere von ArcelorMittal und Salzgitter hatte Nelson bereits jüngst mit Blick auf die Quartalsberichte Mitte November auf seine "Negative Catalyst Watch" gesetzt. Damit signalisierte er bereits Skepsis für die Kursentwicklung im Vorfeld. Nun nahm er die Beobachtung von Thyssenkrupp mit ebenfalls negativem "Underweight"-Votum wieder auf. Nur bei den schwedischen SSAB bleibt er optimistisch./ag/men

 ISIN  DE0007500001  DE0006202005  AT0000937503  LU1598757687  DE000KC01000

AXC0109 2022-09-28/10:29

Relevante Links: voestalpine AG, Salzgitter AG, ThyssenKrupp AG, Klöckner & Co SE, ArcelorMittal S.A.

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.