, dpa-AFX

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 11.08.2022 - 15.15 Uhr

ROUNDUP 2: Deutsche Telekom im Heimatmarkt besser als erwartet - Prognose erhöht

BONN - Die Deutsche Telekom hat ihre Jahresziele erneut angehoben. Überraschend gut lief es zuletzt auf dem Heimatmarkt, wo die Telekom neben einer besseren Umsatzentwicklung bei den neuen Vertragskunden punkten konnte. Wettbewerber ächzten zuletzt unter den verbraucherfreundlicheren Kündigungsrechten. Nach Abzug von Kündigungen seien 194 000 neue Vertragskunden unter der eigenen Marke und damit mehr als im Vorjahresquartal hinzugekommen, teilte das im Dax notierte Unternehmen am Donnerstag in Bonn mit. Analysten hatten mit einem deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert von rund 161 000 gerechnet.

ROUNDUP 2: Daimler Truck fährt mit Preiserhöhungen mehr Gewinn ein

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN - Der Lkw- und Bushersteller Daimler Truck hat im zweiten Quartal von umfangreichen Preiserhöhungen profitiert und damit einen Großteil steigender Kosten abfangen können. Für das Erreichen der Jahresziele muss der Dax -Konzern aber im zweiten Halbjahr weiter zulegen - dabei sollen eine Besserung bei fehlenden Teilen und auch mehr Transportkapazitäten in Richtung des Kunden helfen, denn zuletzt hatte das Unternehmen auch viele fertige Lkw auf Lager stehen. Die Anleger waren trotz des überraschend hohen Gewinns nicht begeistert, die Aktie fiel.

ROUNDUP 2/Energy-Abschreibung und Russland: Milliardenverlust bei Siemens

MÜNCHEN - Die hohen Abschreibungen auf die Beteiligung an Siemens Energy sowie weitere Belastungen im Zusammenhang mit dem Rückzug aus Russland haben dem Technologiekonzern Siemens im dritten Geschäftsquartal einen Milliardenverlust eingebrockt. Daher senkten die Münchner am Donnerstag ihren Ergebnisausblick. Abseits dessen laufen die Geschäfte jedoch robust. So kann Siemens auf volle Auftragsbücher blicken, wobei das Management um Konzernchef Roland Busch von einer baldigen Normalisierung ausgeht. Die Umsatzprognose bestätigte der Konzern.

ROUNDUP 2/Trotz drohender Millionenbelastung bei Gasmangel: K+S bestätigt Ziele

KASSEL - Dank weiter hoher Düngerpreise hält K+S trotz drohender millionenschwerer Belastungen durch die Gaskrise am Gewinnziel für das laufende Jahr fest. "Wir bestätigen unsere bisherige Ebitda-Prognose für das Geschäftsjahr 2022, selbst wenn es wie in unserem Szenario unterstellt zu Engpässen bei der Verfügbarkeit von Erdgas und einer Gasumlage im vierten Quartal kommen sollte", sagte Konzernchef Burkhard Lohr laut Mitteilung vom Donnerstag. Anders als bisher geht Lohr dabei von einer Belastung im niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich aus. Die Anleger an der Börse reagierten positiv. Die Aktie legte gegen Mittag in einem stabilen Markt um fast vier Prozent zu.

ROUNDUP: Wachstum von Ströer lässt nach - aber optimistisch für drittes Quartal

KÖLN - Trotz der getrübten Stimmung auf dem deutschen Werbemarkt will der Außenwerber Ströer auch im dritten Quartal beim Umsatz weiter zulegen. Ein starker Auftragseingang in den Sommermonaten lasse ein mittleres einstelliges Wachstum erwarten, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Köln mit. Dabei profitiere Ströer von seinem wachsenden Angebot an digitaler Außenwerbung, sagte Co-Chef Christian Schmalzl. Für den Rest des Jahres zeigte sich der Vorstand ebenfalls optimistisch: "Derzeit gibt es kein Signal, was uns nervös machen würde", sagte der Manager in einer Telefonkonferenz am Donnerstag mit Analysten. An der Börse legte die Ströer-Aktie deutlich zu: In der Spitze stieg sie um fast 17 Prozent.

ROUNDUP 2: Höhere Stahlpreise treiben Thyssenkrupp an

ESSEN - Der Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp profitiert weiter von den gestiegenen Materialpreisen. Umsatz und operatives Ergebnis nahmen daher im dritten Quartal (per Ende Juni) deutlich zu und fielen besser aus als von Analysten erwartet worden war. Die Zukunft der derzeit gut verdienenden Stahlsparte ist aktuell weiter offen. Thyssenkrupp will das Geschäft gerne abspalten, derzeit ist die Umsetzung aber wegen des instabilen Umfeldes unsicher.

ROUNDUP: IT-Dienstleister Bechtle bleibt vorsichtig bei Prognosen - Gewinnplus

NECKARSULM - Der IT-Dienstleister Bechtle bleibt trotz eines starken Wachstums im ersten Halbjahr vorsichtig für 2022. Sowohl Erlös als auch Vorsteuerergebnis sollen nach wie vor "deutlich" zulegen, teilte der MDax -Konzern am Donnerstag in Neckarsulm mit. Das bedeutet einen Anstieg um fünf bis zehn Prozent. In den ersten sechs Monaten erreichte Bechtle jeweils zweistelliges Wachstum. Die Aktie verlor nach dem guten Lauf der letzten Wochen etwas an Boden.

ROUNDUP: Laborspezialist Synlab erhöht Umsatzprognose - Aktie fällt aber kräftig

MÜNCHEN - Der Laborspezialist Synlab hat nach dem ersten Halbjahr wegen einer überraschend hohen Nachfrage unter anderem nach Covid-19-Tests sein Umsatzziel für 2022 erhöht. "Trotz der periodischen Abschwächung unseres Kerngeschäfts, welches mit den COVID-19-Wellen korreliert, festigte sich das Wachstum in diesem Bereich im Jahresverlauf weiter", sagte Unternehmenschef Mathieu Floreani am Donnerstag laut einer Mitteilung. Hierzu hätten auch eine positive Preisentwicklung im zweiten Quartal beigetragen. Der Umsatz mit Covid-19-Tests sei im Vergleich zu 2021 wie erwartet zurückgegangen, allerdings weniger deutlich als zunächst vom Unternehmen prognostiziert.

Energiekonzern RWE will Gasumlage nicht in Anspruch nehmen

ESSEN - Der Energiekonzern RWE will die geplante Gasumlage zur Rettung systemrelevanter Gasimporteure nicht für sich in Anspruch nehmen. "RWE ist ein finanzstarkes und robustes Unternehmen. Wir erwägen daher, bis auf Weiteres darauf zu verzichten, unsere Verluste aus der Gasersatzbeschaffung für diese Umlage geltend zu machen", sagte RWE-Vorstandschef Markus Krebber am Donnerstag in Essen. "Wir würden diese dann (...) selber tragen." Über die erwartete Höhe machte RWE keine Angaben. Die Höhe der Verluste werde davon abhängen, wie viel Gas noch aus Russland komme. "Es geht hier schon um einen relevanten Betrag", sagte Krebber.

ROUNDUP 2: RWE investiert verstärkt in erneuerbare Energien - Gewinnmitnahmen

ESSEN - Der Energiekonzern RWE profitiert von den Bestrebungen zu mehr Klimaschutz und erneuerbarer Energieerzeugung. Der Konzern werde dieses Jahr mehr als fünf Milliarden Euro in den Ausbau des grünen Portfolios investieren, sagte Konzernchef Markus Krebber am Donnerstag in Essen bei der Vorlage der endgültigen Zahlen für das zweite Quartal. Das seien 30 Prozent mehr als ursprünglich geplant. In der Telefonkonferenz mit Journalisten musste das Management hingegen vor allem Fragen zu herkömmlichen Energieerzeugung beantworten, wie Gas und Kernkraft.

ROUNDUP: Instone rechnet mit schwierigem Jahr - Zinsen und Baukosten belasten

ESSEN - Der Immobilienentwickler Instone Real Estate Group sieht sich im laufenden Jahr von steigenden Hypothekenzinsen und Materialmangel bei zunehmenden Baukosten ausgebremst. "Die direkten und mittelbaren Auswirkungen des russischen Überfalls auf die Ukraine auf die Beschaffungssituation, die Entwicklung der Zinsmärkte sowie die allgemein gestiegene Unsicherheit haben auch unser Geschäft getroffen", sagte Konzernchef Kruno Crepulja laut einer Mitteilung am Mittwochabend.

ROUNDUP: ProSiebenSat.1 senkt Jahresprognose - Aktie mit Verlusten

UNTERFÖHRING - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 Group rechnet mit schrumpfenden Werbeeinnahmen und hat seine Jahresprognose gesenkt. Der Umsatz dürfte bei 4,375 Milliarden Euro stagnieren, der um Sondereffekte bereinigte Betriebsgewinn auf 805 Millionen Euro sinken, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Gegen Mittag notierte die ProSiebenSat.1-Aktie rund 1,8 Prozent niedriger. Damit setzt sich der Abwärtstrend der vergangenen Monate bei dem Wertpapier weiter fort. Seit dem Jahreswechsel müssen Anleger einen Wertverlust von rund 40 Prozent beklagen.

ROUNDUP: Disney holt mit Streaming-Diensten Netflix ein

BURBANK - Disney hat mit seinen Streaming-Angeboten den langjährigen Marktführer Netflix eingeholt. Die Dienste Disney+, Hulu und ESPN+ kamen im vergangenen Quartal zusammen auf rund 221 Millionen Abo-Kunden. Ungefähr so viele hatte zuletzt auch Netflix nach dem Verlust von rund einer Million Abonnenten. Zugleich müssen sich Kunden von Disney+ mit dem Start einer Version mit Werbung auf einen Aufpreis einstellen, wenn sie das Programm weiter ohne Unterbrechungen sehen wollen. Der US-Unterhaltungsriese nimmt im Streaming-Geschäft bisher hohe Verluste in Kauf.

ROUNDUP: Hohe Kosten bremsen Gewinnentwicklung von Evotec - Aktie fällt

HAMBURG - Der Pharma-Wirkstoffforscher Evotec traut sich wegen des schwachen Euro etwas mehr Umsatzwachstum zu. Zugleich bremsen aber hohe Kosten für das Hochfahren einer vor einem Jahr in den USA eröffneten Produktionsanlage für Biologika sowie höhere Aufwendungen für Energie sowie im Zusammenhang mit einer Übernahme die operative Gewinnentwicklung. Zudem war der Beitrag durch Meilensteinzahlungen, die das Unternehmen von Pharmafirmen nach dem Erreichen definierter Ziele erhält, zuletzt geringer. Daher bleibt der Jahresausblick für das operative Ergebnis nur dank des schwachen Euro unverändert. Die zuletzt arg gebeutelte Aktie geriet am Donnerstagmorgen erneut unter Druck.

ROUNDUP/Fehlende Bauteile: SMA Solar mit roten Zahlen - Auftragslage aber gut

NIESTETAL - Wegen fehlender Bauteile ist der Solartechnikkonzern SMA Solar im ersten Halbjahr in die Verlustzone gerutscht. Zwar bleibe die Nachfrage hoch, beteuerte das Unternehmen bei der Zahlenvorlage am Donnerstag. Doch weil Lieferketten aus Asien für elektronische Teile rissen, kann das Unternehmen nicht alle Aufträge abarbeiten. Profitables Wachstum sieht der Vorstandschef Jürgen Reinert erst wieder im kommenden Geschäftsjahr. An der Börse ging es am Morgen dennoch leicht bergauf.

Weitere Meldungen

-ROUNDUP: Cancom setzt auf Erholung im zweiten Halbjahr

-ROUNDUP: Bilfinger verdient deutlich mehr - Prognosen bestätigt

-ROUNDUP: Motorenbauer Deutz steigert Absatz deutlich - Aktien steigt

-Leasingspezialist Grenke sieht sich nach Gewinnsprung auf Kurs

-Nutzfahrzeug-Zulieferer Jost Werke legt trotz Engpässen deutlich zu

-Lottovermittler Zeal Network bleibt auf Wachstumskurs

-Softwareanbieter GFT hebt Jahresziele erneut an

-IT-Dienstleister Bechtle bleibt vorsichtig bei Prognosen - Gewinn zieht an

-New Work profitiert von Arbeitskräftemangel - erwartet 2022 mehr Umsatz

-Metro wächst stark - Rubel und Verkauf belgischer Märkte belasten

-Hapag-Lloyd sieht Normalisierung der Lieferketten am Horizont

-Verhandlungen im Tarifkonflikt für Hafenarbeiter vertagt

-Deutsche Industrie wird vorsichtiger in China

-Credit Suisse-Großaktionär Harris verdoppelt Beteiligung fast auf 10 Prozent

-Terzic fordert Geduld mit Moukoko: 'Sehr zufrieden mit Entwicklung'

-Roche treibt dank FDA-Zulassung Engagement für personalisierte Medizin voran

-Zurich steigert im ersten Halbjahr den Gewinn leicht - Aktienrückkäufe

-Frankfurter Flughafen zählt im Juli gut 5 Millionen Passagiere - Streik belastet

-Angeschlagene Adler Group verschafft sich frisches Geld

-Salzgitter-Chef: Gasversorgung ist große Frage des zweiten Halbjahres

-Salzgitter mit Gewinnsprung im ersten Halbjahr - Prognose bestätigt

-Medios legt kräftig zu - Für Umsatz 2022 etwas optimistischer

-Medizinartikelhersteller Paul Hartmann verdient weniger - Umsatz sinkt auch

-Fischsterben an der Oder - 'Sowas haben wir noch nicht erlebt'

-Google bringt spritsparende Routen auch in deutsche Karten-App

-Hybride Arbeit: Telekom will Bürofläche in Deutschland mittelfristig halbieren

-Software- und Medienunternehmen Haufe wächst zweistellig

-Zahl der Beschäftigten in Games-Branche erneut gestiegen

-ROUNDUP: Mehr Bahn-Reisen in ländlichen Tourismusregionen durch 9-Euro-Ticket

-Wissing weist NRW-Kritik an zu langsamem Brückenneubau zurück

-BFH-Urteil: Keine Grunderwerbssteuer für Weihnachtsbäume fällig

-Varta hofft auf gute Geschäfte mit Energiespeichern - Aktie profitiert kaum

-Hamburgs größter Stromversorger Vattenfall erhöht die Strompreise deutlich

-Chinas Automarkt kommt stärker auf Touren - Herstellerabsatz zieht an

-Piloten: Gutes Sicherheitsniveau an deutschen Flughäfen

-Ryanair-Chef O'Leary: Zehn-Euro-Flüge sind vorerst passé

-Quoten: Real Madrid schlägt Eintracht Frankfurt - und Horst Lichter

-KWS Saat übertrifft Wachstumsziel - Aktien steigen

-ROUNDUP: Media Markt und Saturn bereiten sich auf Gasengpässe vor°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

AXC0323 2022-08-11/15:20

Relevante Links: Bechtle AG, SMA Solar Technology AG, ThyssenKrupp AG, Siemens Energy AG, Evotec SE, Deutsche Telekom AG, Ströer SE & Co. KGaA, ProSiebenSat.1 Media SE, Instone Real Estate Group SE, Netflix Inc., Daimler Truck Holding AG, RWE AG, K+S Aktiengesellschaft, SYNLAB AG, Siemens AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.