, dpa-AFX

DGAP-News: JOST Werke AG: JOST wächst im 2. Quartal 2022 erfolgreich weiter (deutsch)

JOST Werke AG: JOST wächst im 2. Quartal 2022 erfolgreich weiter

DGAP-News: JOST Werke AG / Schlagwort(e):
Halbjahresbericht/Halbjahresergebnis
JOST Werke AG: JOST wächst im 2. Quartal 2022 erfolgreich weiter

11.08.2022 / 08:00 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

JOST wächst im 2. Quartal 2022 erfolgreich weiter

  * Wachstum setzt sich fort: Umsatz um 17,8 % auf 322,0 Mio. EUR gesteigert
    (Q2 2021: 273,3 Mio. EUR)

  * Bereinigtes EBIT steigt: Bereinigtes EBIT wächst um 7,2 % auf 32,1 Mio.
    EUR (Q2 2021: 29,9 Mio. EUR)

  * Gute Profitabilität: Bereinigte EBIT-Marge bei 10,0 % trotz stark
    gestiegener Inputkosten (Q2 2021: 11,0 %)

  * Free Cashflow verbessert: Free Cashflow steigt auf +9,2 Mio. EUR (Q2
    2021: -0,4 Mio. EUR).

  * Bereinigtes Ergebnis je Aktie erhöht: Bereinigtes Ergebnis je Aktie
    wächst um 7,5 % auf 1,44 EUR (Q2 2021: 1,34 EUR).

  * Ausblick für das Jahr 2022 bestätigt: Umsatz und bereinigtes EBIT sollen
    im mittleren einstelligen Prozentbereich gegenüber 2021 steigen

Neu-Isenburg, 11. August 2022. Die JOST Werke AG ("JOST"), einer der
weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten
Systemen für die Nutzfahrzeugindustrie, veröffentlicht heute den
Zwischenbericht für das 2. Quartal 2022.

Joachim Dürr, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG, sagt: "JOST konnte im
2. Quartal 2022 den Umsatz und das bereinigte EBIT gegenüber dem starken
Vorjahr weiter steigern. Die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine auf die
wirtschaftliche Lage in Europa und die dadurch weiter gestiegenen
Inputkosten und Lieferengpässe haben auch wir gespürt. JOST konnte diese
neuen Herausforderungen gut meistern und war in der Lage, das
Unternehmenswachstum erfolgreich fortzusetzen. Unsere globale Präsenz und
breite Kundenbasis von LKW-, Anhänger- und Traktoren-OEMs sowie im Geschäft
mit Ersatzteilen bilden eine starke Basis, um die regionalen
Marktschwankungen zu kompensieren. Die bereits erzielten Ergebnisse
bestätigen unser solides Geschäftsmodell und erlauben uns - trotz der
weiterhin sehr angespannten geopolitischen Gesamtlage - unseren Ausblick für
das Geschäftsjahr 2022 zu bestätigen."

JOST setzt erfolgreiches Wachstum weiter fort

JOST konnte den weltweiten Konzernumsatz im 2. Quartal 2022 um 17,8 % auf
322,0 Mio. EUR steigern (Q2 2021: 273,3 Mio. EUR). Im Bereich Transport ist
der weltweite Umsatz um 14,0 % auf 232,6 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr
gestiegen (Q2 2021: 204,1 Mio. EUR). Das stärkste Wachstum erzielte JOST im
landwirtschaftlichen Bereich. Der Umsatz mit landwirtschaftlichen
Komponenten hat sich im 2. Quartal 2022 um 29,1 % auf 89,4 Mio. EUR erhöht
(Q2 2021: 69,3 Mio. EUR).

Der Ausbruch des Kriegs in der Ukraine hat insbesondere die Region Europa
belastet. JOST konnte jedoch durch die gute operative Entwicklung in
Nordamerika und Asien-Pazifik-Afrika diesen negativen Effekt abfedern.
Entsprechend konnte JOST im 2. Quartal 2022 das bereinigte EBIT um 7,2 %
gegenüber dem Vorjahr auf 32,1 Mio. EUR steigern (Q2 2021: 29,9 Mio. EUR).
Die bereinigte EBIT-Marge belief sich dabei auf 10,0 % (Q2 2021: 11,0 %).
JOST hat im Laufe des Quartals einen Teil der weiter gestiegenen Kosten
durch Preisanpassungen an die Kunden weitergeben, was jedoch nur
zeitversetzt seine Wirkung entfalten wird.

Europa durch die Auswirkungen des Kriegs belastet

In Europa hat JOST den Umsatz im 2. Quartal 2022 um 15,8 % auf 183,1 Mio.
EUR erhöht (Q2 2021: 158,1 Mio. EUR). Der Ausbruch des Kriegs in der Ukraine
hat allerdings die bereits bestehenden Lieferengpässe in Europa weiter
verschärft und zu einem zusätzlichen Anstieg der Rohmaterialkosten sowie der
Energie-, Transport- und Legierungskosten geführt. Darüber hinaus konnten
manche europäische OEM-Kunden aufgrund des Kriegs nicht alle zum Bau eines
Fahrzeugs benötigten Komponenten beziehen und haben entsprechend für das 2.
Quartal geplante Abrufe in das 2. Halbjahr 2022 verschoben. Zusätzlich wurde
das bereinigte EBIT in Europa durch negative, mehrheitlich nicht
liquiditätswirksame Wechselkurseffekte in Höhe von 4,3 Mio. EUR
beeinträchtigt, die überwiegend aus der Abwertung der schwedischen Krone
stammen. Insgesamt hat sich das bereinigte EBIT in Europa im 2. Quartal 2022
um 13,9 % auf 12,4 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahresquartal reduziert (Q2
2021: 14,4 Mio. EUR). Damit einhergehend lag die bereinigte EBIT-Marge bei
6,8 % (Q2 2021: 9,1 %).

Nordamerika wächst weiterhin stark

Der Umsatz von JOST in Nordamerika ist im 2. Quartal 2022 um 51,5 % auf 98,8
Mio. EUR gestiegen (Q2 2021: 65,2 Mio. EUR). Darin enthalten sind positive
Währungsumrechnungseffekte in Höhe von 17,0 Prozentpunkte, die durch die
Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro entstanden sind. Die gute
Produktionsauslastung hat JOST erlaubt, von der Fixkostendegression weiter
zu profitieren. Der Krieg in der Ukraine hatte einen geringeren Einfluss auf
die Produktions- und Lieferfähigkeit der nordamerikanischen Kunden und
Lieferanten, wenngleich auch Nordamerika von der weltweiten Kosteninflation
erfasst wurde. Das bereinigte EBIT ist in Nordamerika im 2. Quartal 2022
überproportional zum Umsatz um 62,7 % auf 9,6 Mio. EUR gewachsen (Q2 2021:
5,9 Mio. EUR) und die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich auf 9,7 % (Q2
2021: 9,1%).

Produktmix in Asien-Pazifik-Afrika steigert Profitabilität

In Asien-Pazifik-Afrika konnte JOST den Umsatz in wichtigen Märkten wie
Indien, Australien und Südafrika gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern.
Gegenläufig entwickelte sich der Umsatz in China; dort ist die Nachfrage
durch starke Vorzieheffekte im Vergleichsquartal des Vorjahres sowie durch
die pandemiebedingten Lockdowns gegenüber dem sehr starken 2. Quartal 2021
deutlich zurückgegangen. JOST konnte den negativen Effekt Chinas durch das
hohe Wachstum in den anderen Märkten der APA-Region teilweise kompensieren,
sodass insgesamt der Umsatz in APA nur um 19,8 % auf 40,1 Mio. EUR gesunken
ist (Q2 2021: 50,0 Mio. EUR). Das bereinigte EBIT ist unterproportional zum
Umsatz um lediglich 4,6 % auf 8,4 Mio. EUR zurückgegangen (Q2 2021: 8,8 Mio.
EUR). Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich damit auf 20,9 % (Q2 2021:
17,6 %), denn der regionale Produktmix gestaltete sich im Vergleich zum
Vorjahr deutlich vorteilhafter. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der
chinesische Markt im Vergleich zu den anderen Märkten der APA-Region einen
höheren Anteil an On-Road-Anwendungen hat, die im Vergleich zu den
Off-Road-Anwendungen weniger margenträchtig sind.

Konzerngewinn stark gestiegen

Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich im 2. Quartal 2022 um 224,8 % auf
16,2 Mio. EUR signifikant (Q2 2021: 5,0 Mio. EUR) und das Ergebnis je Aktie
stieg auf 1,09 EUR (Q2 2021: 0,34 EUR). Der hohe Anstieg des berichteten
Konzerngewinns wurde dadurch beeinflusst, dass das Ergebnis nach Steuern im
2. Quartal des Vorjahres durch einmalige Effekte aus der Entkonsolidierung
der Jost UK Ltd. belastet wurde.

Bereinigt um Sondereffekte wuchs das Ergebnis nach Steuern im 2. Quartal
2022 um 7,5 % auf 21,5 Mio. EUR (Q2 2021: 20,0 Mio. EUR) und das bereinigte
Ergebnis je Aktie stieg auf 1,44 EUR (Q2 2021: 1,34 EUR).

Positiver Free Cashflow durch striktes Working Capital Management

Unterstützt durch die Verbesserung des Konzerngewinns stieg das Eigenkapital
des Konzerns zum Stichtag 30. Juni 2022 um 15,1 % auf 353,6 Mio. EUR (31.
Dezember 2021: 307,2 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote verbesserte sich
dadurch auf 33,3 % (31. Dezember 2021: 31,2 %).

Gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres erhöhte sich das Working
Capital um 26,3 % auf 245,2 Mio. EUR (Q2 2021: 194,1 Mio. EUR). Der Anstieg
ist vor allem auf das Wachstum des Geschäftsvolumens, die gestiegenen
Verkaufspreise und Materialkosten sowie auf die für Überbrückung von
Lieferengpässen erhöhte Lagerhaltung zurückzuführen. Das Verhältnis vom
Working Capital zum Umsatz der letzten zwölf Monate lag deswegen bei 21,2 %
(Q2 2021: 20,3 %).

Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte haben sich
im 2. Quartal 2022 auf 6,4 Mio. EUR erhöht (Q2 2021: 3,6 Mio. EUR) und
betragen rund 2,0 % des Umsatzes (Q2 2021: 1,3 %).

Trotz des dynamisch gestiegenen Geschäftsvolumens und der damit verbundenen
Erhöhung des Working Capitals sowie der höheren Investitionen war JOST in
der Lage, im 2. Quartal 2022 einen positiven Free Cashflow von +9,2 Mio. EUR
zu erwirtschaften (Q2 2021: -0,4 Mio. EUR). Die Verbesserung ist auf den
Anstieg des Cashflows aus der laufenden Geschäftstätigkeit zurückzuführen.

Zum Stichtag 30. Juni 2022 sind die liquiden Mittel auf 93,6 Mio. EUR
gegenüber dem 31. Dezember 2021 gestiegen (31. Dezember 2021: 87,5 Mio.
EUR). Die Nettoverschuldung ist dabei um 8,1 Mio. EUR auf 215,6 Mio. EUR
leicht gestiegen (31. Dezember 2021: 193,9 Mio. EUR), da im 2. Quartal 2022
eine Dividende in Höhe von 15,6 Mio. EUR an die Anteilseigner der JOST Werke
AG ausgeschüttet worden ist. Die Leverage-Ratio (Verhältnis zwischen
Nettoverschuldung und bereinigtem EBITDA der letzten zwölf Monate) ist
ebenfalls auf 1,53x leicht gestiegen (31. Dezember 2021: 1,45x).

Dr. Christian Terlinde, Finanzvorstand der JOST Werke AG, sagt: "Wir konnten
im Laufe des 2. Quartals unseren Free Cashflow gegenüber dem Vorjahr aber
auch gegenüber dem Vorquartal deutlich verbessern. Dies zeigt die gute und
konsequente Arbeit unserer Organisation weltweit, um das Working Capital
trotz der angespannten Liefersituation und der steigenden Inputkosten
weitmöglichst zu optimieren. Ich bin zuversichtlich, dass wir bis zum Ende
des Jahres unser Ziel, das Working Capital im Verhältnis zum Umsatz unter
der 20-%-Marke zu bringen, erreichen werden."

Ausblick für das Geschäftsjahr 2022 bestätigt

Nach dem erfolgreichen 1. Halbjahr 2022 blickt JOST trotz der gestiegenen
Unsicherheiten im Markt weiterhin positiv in die verbleibenden sechs Monate
des Jahres. Der Vorstand erwartet weiterhin, dass der Konzernumsatz im
Geschäftsjahr 2022 im mittleren einstelligen Prozentbereich gegenüber dem
Vorjahr steigen wird (2021: 1.048,6 Mio. EUR). Das bereinigte EBIT soll sich
dabei grundsätzlich im Einklang mit dem Umsatz entwickeln und ebenfalls im
mittleren einstelligen Prozentbereich gegenüber 2021 wachsen (2021: 104,8
Mio. EUR). Zwar erwartet der Vorstand Belastungen durch nochmals steigende
Fracht-, Energie- und Materialkosten, JOST sollte aber durch kontinuierliche
Effizienzmaßnahmen und Preisanpassungen in der Lage sein, diese weitgehend
zu kompensieren. Entsprechend sollte die EBIT-Marge 2022 im Vergleich zum
Vorjahr stabil bleiben (2021: 10,0%).

Diese Prognose wurde unter der Annahme aufgestellt, dass der
Russland-Ukraine-Krieg sich nicht überregional ausweitet. Die Prognose setzt
ebenfalls voraus, dass sich die weltweite konjunkturelle Lage nicht
unerwartet und rapide verschlechtert, und dass keine langanhaltenden
Werksschließungen bei JOST oder bei wichtigen JOST-Kunden oder -Lieferanten
stattfinden. Sie berücksichtigt nicht die Konsequenzen einer möglichen
Energieknappheit für Kunden und Lieferanten sowie für die verschiedenen
Produktionsstandorte, da diese aktuell nicht verlässlich beziffert werden
können.

Videokonferenz für Analysten und Investoren

Der Zwischenbericht für das 2. Quartal 2022 steht unter
http://ir.jost-world.com/zwischenberichte zur Verfügung. Die begleitende
virtuelle Konferenz wird am 11. August 2022 um 11:00 Uhr MESZ stattfinden.
Nach der Konferenz steht die Aufzeichnung auf der Webseite von JOST zur
Verfügung ( http://ir.jost-world.com).

Eine Definition der verwendeten alternativen Leistungskennzahlen findet sich
auf Seite 37 des Geschäftsberichts 2021.

Kontakt:

JOST Werke AG

Romy Acosta
Head of Investor Relations
T: +49 6102 295-379
romy.acosta@jost-world.com

Über JOST:

JOST ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von
sicherheitsrelevanten Systemen für die Nutzfahrzeugindustrie mit den
Kernmarken JOST, ROCKINGER, TRIDEC und Quicke. Die international
marktführende Position von JOST wird durch die starken Marken, die
langfristigen, durch das globale Vertriebsnetz bedienten Kundenbeziehungen
und durch das effiziente, wenig anlagenintensive Geschäftsmodell
untermauert. Mit Vertriebs- und Fertigungsstätten in 25 Ländern auf fünf
Kontinenten hat JOST direkten Zugang zu allen großen Herstellern von Trucks,
Trailern und landwirtschaftlichen Traktoren weltweit sowie zu allen
relevanten Endkunden in der Nutzfahrzeugindustrie. JOST beschäftigt weltweit
derzeit über 3.300 Mitarbeiter und ist an der Frankfurter Börse notiert.
Weitere Informationen über JOST finden Sie hier: www.jost-world.com

---------------------------------------------------------------------------

11.08.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

   Sprache:        Deutsch
   Unternehmen:    JOST Werke AG
                   Siemensstraße 2
                   63263 Neu-Isenburg
                   Deutschland
   Telefon:        +49 6102 2950
   Fax:            +49 (0)6102 295-298
   E-Mail:         ir@jost-world.com
   Internet:       www.jost-world.com
   ISIN:           DE000JST4000
   WKN:            JST400
   Indizes:        SDAX
   Börsen:         Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
                   Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart,
                   Tradegate Exchange
   EQS News ID:    1417931

   Ende der Mitteilung    DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1417931 11.08.2022 CET/CEST
 ISIN  DE000JST4000

AXC0118 2022-08-11/08:01

Relevante Links: JOST Werke AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.