, dpa-AFX

Britische Aufsicht untersucht Gebühren von Visa und Mastercard

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Aufsichtsbehörde für Zahlungssysteme nimmt die Gebührengestaltung der Kreditkartenanbieter Mastercard und Visa unter die Lupe. So seien die Gebühren, die die Banken der jeweiligen Händler bezahlen müssen, im Zeitraum 2014 bis 2018 deutlich gestiegen, teilte der Payment Systems Regulator (PSR) am Dienstag in London mit. Marktteilnehmern zufolge seien die System- und Abwicklungsgebühren seitdem weiter angehoben worden.

Die Behörde will sich nun diese Gebühren sowie die Entgelte im grenzüberschreitenden Interbankenverkehr genauer anschauen. Den Fokus auf Visa und Mastercard erklärten die Aufseher mit dem Marktanteil der beiden Unternehmen: Diese wickelten 99 Prozent der Zahlungen mit Kredit- und Debitkarten im Vereinigten Königreich ab./stw/nas/men

 ISIN  US92826C8394  US57636Q1040

AXC0083 2022-06-21/09:16

Relevante Links: MasterCard Incorporated, Visa Inc.

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.