, dpa-AFX

Wacker Neuson schließt Kooperation mit US-Konzern John Deere

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson kooperiert mit dem US-Konzern John Deere . Wacker Neuson habe eine langfristige Vereinbarung zur exklusiven Lieferung von Mini- und Kompaktbaggern mit einem Gewicht unter fünf Tonnen geschlossen, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Die Kooperation beinhalte auch batterieelektrische Bagger. Die Bagger sollen in den Werken von Wacker Neuson in Menomonee Falls (USA) und Linz in Österreich hauptsächlich für den nordamerikanischen Markt entwickelt und gefertigt und unter der Marke John Deere über das weltweite Händlernetz des US-Konzerns vertrieben werden.

Wacker Neuson-Modelle derselben Produktkategorie würden weiterhin unter der Marke Wacker Neuson über das eigene Vertriebsnetz angeboten. Die Kooperation soll das profitable Wachstum des Konzerns mittelfristig deutlich beschleunigen, wie es hieß. Wacker Neuson erwarte jedoch in den kommenden drei bis vier Jahren noch keine signifikanten Umsatz- und Ergebnisbeiträge. In den Ausbau der Produktionskapazitäten soll ein niedriger zweistelliger Millionen-Euro-Betrag investiert werden.

Die Kooperation sehe darüber hinaus eine technische Zusammenarbeit zwischen John Deere und Wacker Neuson bei Baggern der Gewichtsklassen zwischen fünf und neun Tonnen vor, teilten die Münchner weiter mit. John Deere werde Design und technisches Know-how von Wacker Neuson erwerben und es weiterentwickeln. Diese Modelle werden Wacker Neuson zufolge von John Deere selbst produziert und in den Markt gebracht. Wacker Neuson werde weiterhin die eigenen Bagger der Gewichtsklasse 5-9 Tonnen entwickeln, produzieren und unter eigener Marke vertreiben. In den kommenden 18 Monaten erwartet das Unternehmen aus dieser Zusammenarbeit einen außerordentlichen Ergebniseffekt in Höhe eines niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrags./nas/he

 ISIN  US2441991054  DE000WACK012

AXC0267 2022-06-14/17:10

Relevante Links: Wacker Neuson SE, Deere & Company

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.