, dpa-AFX

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 02.06.2022 - 15.15 Uhr

Toshiba will Privatisierungsvorschläge prüfen

TOKIO - Der strauchelnde japanische Technologieriese Toshiba hat nach eigenen Angaben bisher acht Vorschläge für eine Privatisierung erhalten. Zudem gebe es zwei Angebote für strategische Kapital- und Geschäftsallianzen, unter denen das Unternehmen an der Börse bleiben würde. Bei allen zehn handele es sich um unverbindliche Vorschläge, teilte Toshiba am Donnerstag mit. Die Vorschläge würden unter anderem hinsichtlich der Preisvorstellungen, der mittel- und langfristigen Verbesserung des Unternehmenswerts und ihrer möglichen Umsetzung überprüft, hieß es. Namen wurden nicht genannt.

ROUNDUP: Top-Managerin Sandberg verlässt Facebook-Konzern Meta

MENLO PARK - Top-Managerin Sheryl Sandberg, die beim Facebook-Konzern Meta lange als rechte Hand von Gründer Mark Zuckerberg galt, verlässt den Online-Riesen. Sie wolle sich künftig mehr um ihre Wohltätigkeits-Aktivitäten kümmern, schrieb die 52-Jährige in einem Facebook-Eintrag am Mittwoch. Der Abgang sei für Herbst geplant, wenn ihr unterstellte Manager dann neue Vorgesetzte bekommen hätten.

Oracle tütet Übernahme von Software-Spezialist Cerner endgültig ein

AUSTIN - Der SAP -Rivale Oracle kann die größte Übernahme seiner Geschichte abhaken. Alle für den Kauf des Gesundheitssoftware-Spezialisten Cerner notwendigen kartellrechtlichen Genehmigungen seien erteilt worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Mit dem formellen Abschluss der Transaktion rechnet Oracle am Montag.

Rheinmetall-Chef rechnet mit starkem Wachstum - 'Bereit für Zukäufe'

DÜSSELDORF - Rheinmetall bereitet sich aufgrund der steigenden Nachfrage nach Rüstungsgütern im Zuge des Ukraine-Krieges auf einen deutlichen Umsatzschub vor. "Über die kommenden Jahre sollte eine Wachstumsrate von 20 Prozent möglich sein", sagte der Chef des Rüstungskonzerns und Autozulieferers, Armin Papperger, dem "Handelsblatt" laut am Donnerstag verbreiteten Vorabbericht. Der Umsatz mit Produkten aus dem Verteidigungsbereich solle auf über zehn Milliarden Euro steigen, ergänzte er. Dies wäre mehr als eine Verdoppelung.

ROUNDUP 2/Salzgitter: 'Sehr anspruchsvolles zweites Halbjahr' am Stahlmarkt

SALZGITTER - Die gestiegenen Stahlpreise haben dem Salzgitter-Konzern zuletzt hohe Gewinne eingebracht - der weitere Jahresverlauf könnte nach Einschätzung der Führung aber unsicherer werden. "Zurzeit fallen die Märkte wieder, anders als bei Rohstoffen", sagte Vorstandschef Gunnar Groebler auf der Hauptversammlung am Donnerstag. "Wir bereiten uns darauf vor, dass wir ein sehr anspruchsvolles zweites Halbjahr 2022 sehen werden."

'HB': Vonovia-Tochter Deutsche Wohnen will sich von ihren Pflegeheimen trennen

DÜSSELDORF - Ein Jahr nach der Übernahme durch Vonovia will die Deutsche Wohnen ihre Pflegeheim-Sparte verkaufen. Das Unternehmen will eine Investmentbank mit der Käufersuche beauftragen für den Bereich, der mit rund 1,2 Milliarden Euro in den Büchern stehe, wie das "Handelsblatt" am Donnerstag unter Berufung auf mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete. Bis spätestens Herbst solle eine entsprechende Auktion gestartet werden. Deutsche Wohnen erklärte gegenüber der Zeitung, der Vorstand habe sich entschlossen, das Segment entsprechend prüfen zu wollen.

Weitere Meldungen

-Insolvenzverwalter: Betrieb bei Emder Werft Fosen Yard läuft weiter

-Dienstleister: Kommen nach Problem mit Kartenzahlungen voran

-BMW: Staatsanwaltschaft durchsucht Büros in München und Steyr

-Roche schließt mit Repare Therapeutics Lizenzabkommen für Krebs-Kandidaten

-ROUNDUP: US-Regierung gerät in Krise um Babynahrung unter wachsenden Druck

-'Wirtschaftsweise': Konzerne könnten Profit aus Tankrabatt schlagen

-Novartis nimmt Geschäfte in der Ukraine wieder auf

-Deutschland: Weniger Fische, mehr Muscheln - Aquakulturen steigern Produktion

-Sächsischer Landtag beschließt Bauordnung - 1000-Meter-Abstand zu Windrädern

-Novartis erleichtert Zugang zur Diagnose von Sichelzellanämie in Afrika

-Kommission einigt sich auf Auftragsreform der Öffentlich-Rechtlichen

-Nasa beauftragt zwei US-Firmen mit Entwicklung neuer Raumanzüge

-Wirtschaftsinstitut: Bei Elementarschäden nicht auf Staatshilfe setzen

-Schweizer Parlament erteilt Auftrag für höhere Verteidigungsausgaben

-Rheinmetall liefert Schützenpanzer-Munition an Nato-Kunden

-ROUNDUP/ILA-Veranstalter: Sicherheit und Nachhaltigkeit zentrale Messe-Themen

-ROUNDUP: Schadenersatz von Internet-Diensten bei Urheberrechtsverstoß möglich

-Bahn hat Großteil der Bahnhofsgebäude verkauft

-Online-Handel: Kriegsfolgen beenden Corona-Boom

-ROUNDUP: Gönner soll als erste Frau Industrieverband BDI führen

-Markenrecht: Luxusschuh-Designer Louboutin droht Niederlage vor EuGH

-ROUNDUP: Nordzucker steigert Gewinn - Energieversorgung als Herausforderung

-Niederlande geben grünes Licht für Erdgasförderung in der Nordsee

-Deutsche Wohnen: Niemand wird durch Mieterhöhung Wohnung verlieren

-Justizminister wollen soziale Netzwerke bei Hassbeiträgen bestrafen

-Evonik baut in den USA Kapazitäten für pharmazeutische Lipide aus

-Bayern-Vorstandschef Kahn: Klare Absage an Oligarchen-Einstieg

-Staatssekretär: Keine Ausnahme für PCK in Schwedt bei Öl-Embargo

-Eon und Deutsche Erdwärme wollen bei Geothermie-Nutzung kooperieren

-Verpackungen: Angst vor Verkaufsverbot führt zu Ansturm auf Register

-IG Metall will klares Lohnsignal gegen 'wohlstandszehrende Inflation'

-Daimler Truck: Brennstoffzellen-Fabrik kann ab 2023 gebaut werden

-RWE übernimmt in den Niederlanden großes Gaskraftwerk von Vattenfall

-HANNOVER: Messe zählt deutlich weniger Besucher als vor Pandemie

-Bier auf der Wiesn um gut 15 Prozent teurer - Maß bis zu 13,80 Euro°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

AXC0224 2022-06-02/14:50

Relevante Links: Toshiba Corp., SAP SE, Meta Platforms Inc., Cerner Corp., Rheinmetall AG, Deutsche Wohnen SE, Oracle Corporation, Vonovia SE

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.