, dpa-AFX

Devisen: Euro hält sich nahe Einmonatshoch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Dienstagmorgen trotz leichter Verluste in der Nähe seines am Vortag markierten einmonatigen Höchststands gehalten. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,0665 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0659 Dollar festgesetzt.

Profitiert hatte der Euro zum Wochenauftakt von Äußerungen aus den Reihen der EZB. Präsidentin Christine Lagarde hatte den erwarteten Straffungkurs der Zentralbank konkretisiert, indem sie für den Spätsommer ein Ende negativer Leitzinsen in Aussicht stellte. Den anschließenden Kurs ließ Lagarde jedoch weitgehend offen. Hintergrund der Straffung ist die hohe Inflation, auf die die EZB später als viele andere Notenbanken mit Zinsanhebungen reagiert.

Am Dienstag stehen im Eurorum Konjunkturdaten im Blick. S&P Global gibt die Resultate einer monatlichen Umfrage unter ranghohen Unternehmensvertretern bekannt. Die Einkaufsmanagerindizes geben einen recht verlässlichen Hinweis auf die konjunkturelle Lage./bgf/mis

 ISIN  EU0009652759

AXC0054 2022-05-24/07:39

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.