, dpa-AFX

OTS: Polestar Automotive Germany GmbH / Polestar gibt starken Start ins Jahr ...

Polestar gibt starken Start ins Jahr 2022 mit Absatzrekord,

anhaltendem Wachstum und Marktexpansion bekannt / Polestar bewältigt

aktiv die anhaltenden globalen Herausforderungen in der Lieferkette

(FOTO)

Köln (ots) - Die Premium Elektroautomarke Polestar vermeldet einen Absatzrekord

für die ersten vier Monate des Jahres 2022 sowie einen hervorragenden weltweiten

Auftragseingang, der durch die kontinuierliche Expansion in neue und bestehende

Märkte gestützt wird. In den ersten vier Monaten des Jahres haben sich die

Fahrzeugverkäufe im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2021 auf rund 13.600

mehr als verdoppelt und der Auftragseingang des Unternehmens auf fast 23.000

Fahrzeuge mehr als verdreifacht.

In diesem Zeitraum konnte Polestar seine globale Präsenz von 19 Märkten Ende

2021 auf 23 Märkte erhöhen und ist damit zuversichtlich, sein Ziel von insgesamt

30 Märkten bis Ende 2023 zu erreichen. Zu den neuen Märkten im Nahen Osten und

in Europa kommen in Kürze Spanien und Portugal hinzu. Der Beginn der

Geschäftstätigkeit in Israel und Italien ist im weiteren Verlauf des Jahres

geplant.

Darüber hinaus hat Polestar eine globale Partnerschaft mit dem Autovermieter

Hertz angekündigt, die eine Lieferung von 65.000 Fahrzeugen in den nächsten fünf

Jahren vorsieht.

"Wir haben Wachstum versprochen und wir halten dieses Versprechen ein", so

Thomas Ingenlath, CEO von Polestar.

Während der außergewöhnlich starke Auftragseingang Polestars Fähigkeit zeigt,

das Ziel von 65.000 verkauften Fahrzeugen für 2022 zu erreichen, sieht sich das

Unternehmen mit Einschränkungen in der Lieferkette konfrontiert, die die gesamte

Automobilindustrie weiterhin herausfordern.

Als Folge der anhaltenden staatlichen COVID-19-Lockdowns in China in der ersten

Hälfte des Jahres 2022 hat Polestar nun angekündigt, die Zahl der

Fahrzeugverkäufe an Kunden im Jahr 2022 von 65.000 auf etwa 50.000 zu

reduzieren.

Die Reduzierung für das Jahr 2022 ist zu 100 Prozent auf den Lockdown in China

zurückzuführen. Polestar wird weiterhin gemeinsam mit seinen Partnern Volvo Cars

und Geely diese anhaltenden Herausforderungen in der Lieferkette aktiv angehen -

wie bereits im Jahr 2021, als das Unternehmen rund 29.000 Fahrzeuge ausgeliefert

hat. Durch die Umsetzung eines schnellen Reaktionsplans, der eine unmittelbare

Einführung einer zweiten Produktionsschicht im Werk beinhaltet, plant Polestar,

einen Teil des erlittenen Produktionsausfalls im Laufe des Jahres wieder

aufzuholen. Polestar ist weiterhin zuversichtlich, die angestrebten Absatzzahlen

für 2023 bis 2025 zu erreichen.

"Die Treiber für den steigenden Absatz von Elektroautos bleiben bestehen und die

Dynamik ist stärker als die Unsicherheiten, die wir derzeit erleben. Alle kurz-

bis mittelfristigen wirtschaftlichen Auswirkungen haben unser Ziel nicht

beeinträchtigt, im Jahr 2025 290.000 Autos zu verkaufen - zehnmal mehr als im

Jahr 2021", so Thomas Ingenlath weiter.

"Wir glauben, dass unser zukünftiges Wachstum durch unseren Eintritt in den

lukrativen SUV-Markt im Laufe dieses Jahres mit der Weltpremiere des lang

erwarteten Elektro Performance SUV Polestar 3 im Oktober weiter beschleunigt

wird. Der Polestar 3, der in den USA und China hergestellt wird, wird sich von

anderen SUV-Angeboten abheben und unseren starken Wachstumskurs ankurbeln, um

für uns eine nächste Phase einzuläuten."

Der SUV-Markt ist eines der wachstums- und margenstärksten Segmente in der

Automobilindustrie, insbesondere in den Vereinigten Staaten. Kundenbestellungen

für den Polestar 3 sollen ab dem Tag der Premiere im Oktober entgegen genommen

werden.

Polestar beabsichtigt die Notierung an der Nasdaq im Rahmen eines geplanten

Zusammenschlusses mit Gores Guggenheim, Inc. (Nasdaq: GGPI, GGPIW und GGPIU)

voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2022.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung können als "zukunftsgerichtete

Aussagen" im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform

Act von 1995 angesehen werden. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich im

Allgemeinen auf zukünftige Ereignisse oder die zukünftige finanzielle oder

operative Leistung von Polestar Performance AB und /oder seine verbundenen

Unternehmen oder Polestar Automotive Holding UK Limited. In einigen Fällen

können Sie zukunftsgerichtete Aussagen anhand von Begriffen wie "können",

"sollten", "erwarten", "beabsichtigen", "werden", "schätzen", "vorhersehen",

"glauben", "vorhersagen", "potenziell", "prognostizieren", "planen",

"anstreben", "zukünftig", "vorschlagen" oder "fortsetzen" oder an der Verneinung

dieser Begriffe oder Abwandlungen davon oder ähnlicher Terminologie erkennen.

Solche zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Ungewissheiten und

anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse

erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder

implizierten Ergebnissen abweichen. Nichts in dieser Pressemitteilung sollte als

Zusicherung einer Person angesehen werden, dass die hierin dargelegten

zukunftsgerichteten Aussagen erreicht werden oder dass eines der beabsichtigten

Ergebnisse dieser zukunftsgerichteten Aussagen erreicht wird. Sie sollten sich

nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen, da

diese nur zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung gelten. Weder Polestar

Performance AB und/oder seine verbundenen Unternehmen noch Polestar Automotive

Holding UK Limited sind verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu

aktualisieren.

Kein Angebot und keine Aufforderung

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine

Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Polestar Performance AB und/oder

ihrer Tochtergesellschaften oder der Polestar Automotive Holding UK Limited dar,

noch darf ein Verkauf solcher Wertpapiere in einem Staat oder einer

Gerichtsbarkeit erfolgen, in dem/der ein solches Angebot, eine solche

Aufforderung oder ein solcher Verkauf vor der Registrierung oder Qualifizierung

gemäß den Wertpapiergesetzen eines solchen Staates oder einer solchen

Gerichtsbarkeit ungesetzlich wäre. Ein Angebot von Wertpapieren darf nur mittels

eines Prospekts erfolgen, der den Anforderungen des United States Securities Act

von 1933 in seiner jeweils gültigen Fassung entspricht.

Pressekontakt:

Anna Wesolowski

mailto:anna.wesolowski@polestar.com

PR & Communications

Germany

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/161794/5227011

OTS: Polestar Automotive Germany GmbH

AXC0304 2022-05-19/16:02

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.