, APA

Grazer Start-up macht Handling von E-Auto-Batterien einfacher / Gemeinschaftsunternehmen von Saubermacher, Denzel und Porsche Austria - Kfz-Werkstätten, Händler und Importeure können aus unterschiedlichen Abos wählen

Mehr als 33.000 E-Pkw wurden im Vorjahr österreichweit zugelassen, rund 200 Tonnen gebrauchte Batterien aus der E-Mobilität fallen über das Jahr gesehen an, Tendenz in beiden Fällen weiter steigend. Das fachgerechte Handling und die Entsorgung ist eine Herausforderung und ändert den Betriebsalltag von Autowerkstätten, Händler und Importeure maßgeblich. In der Steiermark bietet ein Start-up das entsprechende Service für den fachgerechten Umgang und die Entsorgung.

Bei E-Autos fallen zwar herkömmliche Aufgaben wie der Wechsel des Motoröls oder des Zahnriemens weg, dafür erfordert der Umgang mit Hochvolt-Batterien speziell ausgebildetes Personal, umfangreiche Investitionen in Ausrüstung und Infrastruktur sowie den Überblick über die eine sich ändernden bzw. neu entstehenden Rechtsvorschriften. Hier knüpfen die speziell für die E-Mobilität entwickelten Abonnements der neu gegründeten Saubermacher Battery Services an. Am Donnerstag wurde das Start-up, das aus einer branchenübergreifenden Initiative von Saubermacher, Denzel und Porsche Austria hervorgegangen ist, vorgestellt.

Das im April 2022 gegründete Gemeinschaftsunternehmen bietet für Kfz-Werkstätten, Händler und Importeure maßgeschneiderte Services im Abo: Das Angebot reicht von der Organisation der fachgerechten Sammlung, die Entsorgung beschädigter und unbeschädigter E-Autobatterien über Bereitstellung von Spezial-Ausstattung bis zu Schulungen und spezifischen Beratungsleistungen. Auch eine 24/7-Notfallhilfe wurde konzipiert. Ziel sei eine nachhaltige Gesamtlösung für die E-Autobranche in Österreich bzw. Europa, wie es am Donnerstag hieß.

Für beschädigte E-Autos wurde zudem ein Quarantänecontainer entwickelt. Dieser könne im Bedarfsfall innerhalb weniger Stunden österreichweit zur Verfügung gestellt werden, sodass sich die Kfz-Betriebe Investitionen in eigene bauliche Maßnahmen ersparen würden. In den Containern erkennen Sensoren einen Temperaturanstieg frühzeitig und schützen die Mitarbeiter im Ernstfall eines Batterienbrandes vor etwaigem Schaden.

Die Saubermacher Battery Services werden von Bernhard Stark, CFO bei Denzel, und Thomas Haid, dem Geschäftsbereichsleiter von Saubermacher, geführt. Sitz ist das Batterie-Kompetenzzentrum der Saubermacher AG in Premstätten bei Graz. "Diese branchenübergreifende Zusammenarbeit ist einzigartig in Europa und ein klares Bekenntnis zu gelebter Kreislaufwirtschaft", betonte Hans Roth, Gründer des Entsorgungs- und Recyclingunternehmens Saubermacher AG mit Sitz in Feldkirchen bei Graz. "Mit großen Chancen gehen oft auch Herausforderungen einher, etwa in der fachgerechten Entsorgung. Auch im Bereich der E-Mobilität muss das Ziel sein, neben umweltfreundlichen Antrieben sukzessive die Kreislaufwirtschaft zu etablieren", sagte Vizekanzler Werner Kogler.

ha/kor/pro

 ISIN  DE000PAH0038
 WEB   http://www.saubermacher.at
       http://www.porsche.com

Relevante Links: Porsche Automobil Holding SE

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.