, dpa-AFX

DGAP-News: Merxu GmbH: Start-up merXu startet mit B2B-Marktplatz in Deutschland durch (deutsch)

Merxu GmbH: Start-up merXu startet mit B2B-Marktplatz in Deutschland durch

Emittent / Herausgeber: Merxu GmbH / Schlagwort(e): Sonstiges
Merxu GmbH: Start-up merXu startet mit B2B-Marktplatz in Deutschland durch

10.05.2022 / 16:20
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Start-up merXu startet mit B2B-Marktplatz in Deutschland durch

  * merXu unterstützt Unternehmen dabei, die Digitalisierung der Beschaffung
    voranzutreiben

  * Erster B2B-Marktplatz mit Fokus auf Industrie und Handwerk in Europa

  * Bereits mehr als 30.000 Anbieter und mehr als 7 Millionen Produkte

  * Roll-out nach Westeuropa startet nun mit Deutschland

  * Prozess- und serviceorientiertes Community-Modell bietet erhebliches
    Kostensenkungspotential

  * Lieferkettenstabilität durch Fokus auf den innereuropäischen Handel

  * Erfahrenes Gründerteam wird von namhaften internationalen VC-Investoren
    unterstützt

Berlin, 10. Mai 2022 - merXu, die Ende 2020 gegründete B2B-Community für
Industrie und Handwerk, expandiert nun auch nach Deutschland. Als erster
europäischer Business-Online-Marktplatz vernetzt merXu Marktteilnehmer aus
allen Branchen miteinander, um einfach, sicher und schnell Waren des
betrieblichen Bedarfs sowie industrielle Dienstleistungen anzubieten
beziehungsweise einzukaufen. Zunächst in Osteuropa gestartet, setzt merXu
nun sein dynamisches Wachstum in Deutschland fort. Bereits heute können
Kunden mehr als 7 Millionen Produkte von mehr als 30.000 Anbietern ordern.
merXu wird von international bekannten Venture Capital-Investoren wie Accel,
Point 9 Capital und Prosus Ventures unterstützt.

"Bei uns können Unternehmen aus Industrie und Handwerk Waren und
Dienstleistungen für ihren täglichen Bedarf auf eine neue Art beschaffen.
Durch die Digitalisierung der Prozesse lassen sich die Effizienz in diesem
Bereich deutlich erhöhen und Kosten senken", erläutert Mitgründer und CEO
Przemyslaw Budkowski. "Dabei verstehen wir uns nicht als Online-Händler,
sondern stellen vielmehr den Community-Charakter in den Fokus. Das bedeutet,
dass wir die Interaktion zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern
fördern und ihnen durch Services und effiziente Prozesse einen echten
Mehrwert bieten. Mit diesem Geschäftsmodell starten wir nun in Deutschland,
der größten europäischen Volkswirtschaft, durch."

Przemyslaw Budkowski, Tomasz Nowak und Sebastian Pietrowski gründeten das
Start-up Ende 2020 in den Niederlanden und bauten das Angebot mit einem Team
aus erfahrenen Digitalexperten zunächst in Mittel- und Osteuropa auf.
Bereits knapp anderthalb Jahre nach dem Start mit zunächst rund 360
angeschlossenen Lieferanten und etwa 400.000 Produkten ist die Zahl der
Anbieter auf mehr als 30.000 und das Sortiment auf über 7 Millionen Produkte
angewachsen. Und es werden täglich mehr.

Mehrwert für Marktteilnehmer und Lieferkettensicherheit im Fokus
Als erster B2B-Online-Marktplatz für Industrie und Handel in Europa möchte
merXu Nutzerfreundlichkeit und den Community-Gedanken erlebbar machen. Dazu
gehören nicht nur die schnelle Auffindbarkeit der gewünschten Produkte sowie
der einfache, transparente und sichere Handel, sondern auch die echte
Vernetzung zwischen Einkäufern und Verkäufern mit der Möglichkeit, etwa für
Preisverhandlungen oder Produktanfragen direkt miteinander in Kontakt zu
treten. Hinzu kommen Dienstleistungsangebote, beispielsweise in den
Bereichen Logistik und Finanzen, sowie ein persönlicher Service und immer
wieder neue Aktionen wie Rabatt- oder Bonusprogramme. Dabei setzt merXu auch
stark auf Software-as-a-Service-Angebote. Diese, kurz SaaS-Applikationen
genannten, selbstlernenden Programme schaffen in vielen Bereichen
erheblichen Mehrwert für die Nutzerinnen und Nutzer. So machen sie
beispielsweise auf Basis von früheren Bestellungen beim nächsten Besuch
individualisierte Vorschläge.

Mit der Stärkung des innereuropäischen Handels setzt merXu auf einen der
großen Erfolgsfaktoren der Zukunft. So fällt einerseits das Argument der
Lieferkettensicherheit in Zeiten geopolitischer Unwägbarkeiten durch die
Vorteile einer einfacheren Logistik und höheren Verfügbarkeit ins Gewicht.
Andererseits sprechen auch positive Kosteneffekte durch attraktive Preise
für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen zum Beispiel in Osteuropa.
Zudem profitieren all diejenigen Unternehmen von der Nutzung der Plattform,
die ihren digitalen Wandel schnell vorantreiben wollen. Ebenfalls ein
wichtiges Thema für den Wirtschaftsstandort Deutschland, der in Sachen
Digitalisierung im europäischen Vergleich noch eher im Mittelfeld rangiert.

Deutschland mit großem Wachstumspotenzial
Als größter Wirtschaftsraum in Europa bietet Deutschland erhebliches
Wachstumspotenzial für merXu. Dieses will das Unternehmen unter anderem mit
der geplanten Einstellung von mehr als 50 hochqualifizierten
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bis Ende des Jahres zügig realisieren. Der
Online-Marktplatz wird parallel auf die Bedürfnisse und Besonderheiten des
deutschen Marktes zugeschnitten.

Namhafte internationale VC-Investoren haben sich an merXu beteiligt
Das Potenzial des SaaS-basierten B2B-Marktplatzes merXu erkannten auch
namhafte Investoren wie Accel, Point 9 Capital und Prosus Ventures.
Letzterer ist Teil von Prosus, einem der größten Technologie-Investoren der
Welt, der an der Börse Euronext notiert ist. Die Investoren versorgten das
Unternehmen Ende 2021 in einer Series A Finanzierungsrunde mit frischem
Kapital für den weiteren Schritt nach Deutschland, wo sich für merXu dank
der stark mittelstandsgeprägten Wirtschaft erhebliches Wachstumspotenzial
ergibt.

"merXu hat ein Produkt mit klarem Kundennutzen entwickelt, das die aktuellen
Trends und Bedürfnisse der Region widerspiegelt, nämlich die zunehmende
E-Commerce-Nutzung und die Wiederherstellung der innereuropäischen
Handelsbeziehungen. Wir glauben, dass das merXu-Team in einer Ära der
Transformation im B2B-Bereich ein Erfolgstreiber sein wird, was sich positiv
auf die europäische Wirtschaft auswirken wird," sagt Sandeep Bakshi, Head of
European Investments bei Prosus Ventures.

Sonali De Rycker, Partner bei Accel ergänzt: "Wir freuen uns darauf, das
außergewöhnliche Gründerteam auf seinem Expansionsweg zu unterstützen und
den digitalen Wandel im großen, fragmentierten Markt von Industrie und
Handwerk nun auch in Deutschland zu begleiten."

Weitere Informationen finden Sie auf der merXu Website.

Pressekontakt:
Bettina Fries
Fries Consulting
E-Mail: bettina.fries@fries-consulting.com
+49 172 2976243

Über merXu
merXu ist Europas erster B2B-Online-Marktplatz für Industrie und Handwerk.
Die schnell wachsende Plattform vernetzt Käufer und Verkäufer aus allen
Branchen und ermöglicht ihnen, einfach und sicher Materialien und Waren des
betrieblichen Bedarfs einzukaufen beziehungsweise zu verkaufen sowie
industrielle Dienstleistungen anzubieten. Die Plattform wurde 2020 in den
Niederlanden gegründet und zunächst in Mittel- und Osteuropa ausgerollt. Mit
dem Markteintritt in Deutschland im Frühjahr 2022 setze merXu seine
Expansionspläne weiter fort, mit dem Ziel der führende B2B-Marktplatz für
Industrie und Handwerk in Europa zu werden.

---------------------------------------------------------------------------

Veröffentlichung einer Mitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der
EQS Group AG.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

   Sprache:        Deutsch
   Unternehmen:    Merxu GmbH
                   Pappelallee 78/79
                   10437 Berlin
                   Deutschland
   Internet:       www.merxu.com
   EQS News ID:    1348665

   Ende der Mitteilung    DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

AXC0299 2022-05-10/16:20

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.