, APA/dpa-AFX

DGAP-News: Der Mai im Zeichen der Herzschwäche - Partner der Herz-Hirn-Allianz setzen sich am 6. Patiententag in Nürnberg für Prävention und Aufklärung ein (deutsch)

Der Mai im Zeichen der Herzschwäche - Partner der Herz-Hirn-Allianz setzen sich am 6. Patiententag in Nürnberg für Prävention und Aufklärung ein

DGAP-News: Novartis Pharma GmbH / Schlagwort(e): Sonstiges
Der Mai im Zeichen der Herzschwäche - Partner der Herz-Hirn-Allianz setzen
sich am 6. Patiententag in Nürnberg für Prävention und Aufklärung ein (News
mit Zusatzmaterial)

09.05.2022 / 16:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Der Mai im Zeichen der Herzschwäche - Partner der Herz-Hirn-Allianz setzen
sich am 6. Patiententag in Nürnberg für Prävention und Aufklärung ein

  * Herzschwäche ist häufigster Grund für einen Krankenhausaufenthalt und
    Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Todesursache Nummer 1 in Deutschland1.

  * Der Herzschwäche Deutschland e. V. lädt am 14. Mai 2022 in Nürnberg zum
    Patiententag ein; die Informationsveranstaltung wird unterstützt von
    Novartis Deutschland.

  * Die Patient*innenorganisation und das Gesundheitsunternehmen sind zudem
    Partner der Herz-Hirn-Allianz, ein tatkräftiges Bündnis aus Akteuren des
    Gesundheitswesens, das dazu beitragen will, kardiovaskuläre Ereignisse
    bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent zu reduzieren.

  * Die Ergebnisse ihres ersten Arbeitstreffens, bei dem sie auch weitere
    Partner begrüßte, gab die Allianz nun bekannt.

Nürnberg / Berlin, 09. Mai 2022 - Herzschwäche und andere kardiovaskuläre
Erkrankungen stellen nach wie vor eine der größten Herausforderungen für
unser Gesundheitssystem dar. Patient*innen verlieren dadurch im Durchschnitt
zehn Lebensjahre2. Die Prävention zu fördern sowie das Bewusstsein und die
Patient*innenkomptenz zu stärken, sind wirkungsvolle Maßnahmen im Kampf
gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aus diesem Grund lädt der Herzschwäche
Deutschland e. V. am 14. Mai 2022 zum 6. Patiententag Herzschwäche in den
Marmorsaal der Nürnberger Akademie ein. Auf der Veranstaltung, die auch von
Novartis Deutschland unterstützt wird, informieren medizinische Expert*innen
über alltagsrelevante Themen und stehen für Fragen zur Verfügung.

Novartis und Herzschwäche Deutschland e. V. sind Partner der 2021 ins Leben
gerufenen Herz-Hirn-Allianz, die dazu beizutragen will, kardiovaskuläre
Ereignisse in Deutschland bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent zu reduzieren. Die
Kooperation mit dem Nürnberger Patiententag Herzschwäche ist nur ein
Beispiel aus einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die die Allianzpartner
gemeinsam anstreben, um dieses Ziel zu erreichen. Am 22. März 2022 haben
sich dazu in Berlin 15 weitere Akteure dem Bündnis angeschlossen, darunter
Fachgesellschaften, Krankenkassen, Patient*innenorganisationen und
Unternehmen aus der Gesundheitsbranche:

     Acarix GmbH                       Knappschaft
     Amgen GmbH                        läuft GmbH
     CholCo e. V.                      Marktplatz der Gesundheit
     DAK-Gesundheit                    Noah Labs UG
                                       (haftungsbeschränkt)
     DGAF e. V.                        Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
     GWQ ServicePlus AG                Strandklinik Sylt GmbH
     Herzschwäche Deutschland e. V.    Westdeutsches Zentrum für
                                       Organtransplantation
     ifg München als weiterer
     wissenschaftlicher Partner
Unterstützung erfährt das Expert*innenbündnis durch die politischen
Pat*innen Erich Irlstorfer, MdB, CSU, Martina Stamm-Fibich, MdB, SPD, Prof.
Dr. Andrew Ullmann, MdB, FDP und Johannes Wagner, MdB, Bündnis 90 / Die
Grünen.

Mit konkreten Maßnahmen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Das Jahresauftakttreffen in Berlin war die erste Versammlung aller
Erstunterzeichner*innen mit den 15 neu gewonnenen Allianz-Partnern. Das
Treffen bildet den Auftakt zu regelmäßigen Treffen, in denen das Bündnis die
künftigen Meilensteine und entsprechende Maßnahmen definiert. Insgesamt 13
bestehende und geplante Projekte wurden im Rahmen einer Poster-Vernissage
vorgestellt. Ihr Fokus lag unter anderem auf Awareness-Kampagnen zu
Risikofaktoren mit Hilfe moderner und schneller Diagnostika, digitalen
Präventionsmaßnahmen, der telemedizinischen Versorgung, innovativen
Behandlungskonzepten und der Untersuchung regionaler Unterschiede bei der
Prävalenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Herausforderungen und mögliche
Lösungen diskutierten die Akteure im Plenum und loteten aus, wo sie sich
entsprechend ihrer Stärken zusammenschließen können, um gemeinsam noch mehr
zu erreichen. So profitiert jedes der Projekte zur Bekämpfung von
Herz-Kreislauf-Erkrankungen von fundiertem fächerübergreifendem Know-how
aller Partner.

Ergebnisse der Arbeitssitzung
Während ihrer Arbeitssitzung beschlossen die Partner die Grundsätze ihrer
Zusammenarbeit und definierten die Allianz als Plattform, um bestehende
Projekte sichtbarer zu machen und neue Projektideen umzusetzen. Dabei
konzentriert sie sich auf die vier Handlungsfelder "Bewusstsein und
Patient*innenkompetenz stärken", "Prävention fördern", "Patient*innenpfade
optimieren" und "Forschung vorantreiben". Die Fortschritte der einzelnen
Projekte sollen in regelmäßigen Arbeitstreffen disktutiert und auch
zwischenzeitlich schriftlich untereinander ausgetauscht werden.

Im Herbst 2022 treffen sich die Allianz-Partner zum nächsten Arbeitstreffen,
um "Best Practice"-Beispiele zu teilen und die bisherigen Fortschritte
auszuwerten.

Über die Herz-Hirn-Allianz
Die "Herz-Hirn-Allianz" wurde im November 2021 von führenden Akteuren des
Gesundheitswesens ins Leben gerufen. Die Allianz-Partner Abbott, Acarix
GmbH, AdipositasHilfe Deutschland e. V., Amgen GmbH, Bundesverband
Niedergelassener Kardiologen e. V., CholCo e. V., DAK-Gesundheit,
Defibrillator (ICD) Deutschland e. V., Deutsche Gesellschaft für
Arterioskleroseforschung (DGAF) e. V., Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung
von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (LipidLiga)
e. V., Gesellschaft zur integrierten Versorgung von Patienten mit
Herz-Kreislauferkrankungen e. V., GWQ ServicePlus AG, Herzschwäche
Deutschland e. V., KNAPPSCHAFT, läuft GmbH, Marktplatz der Gesundheit,
Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen e. V., Noah Labs UG
(haftungsbeschränkt), Novartis Pharma GmbH, Novo Nordisk Pharma GmbH,
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Siemens Healthcare GmbH, Strandklinik Sylt
GmbH und das Westdeutsche Zentrum für Organtransplantation (WZO) verfolgen
unter wissenschaftlicher Begleitung des WifOR Institutes und des Instituts
für Gesundheitsökonomik (IfG) München GbR, das Ziel, kardiovaskuläre
Ereignisse deutschlandweit um 30 Prozent bis 2030 zu reduzieren. Das
Expert*innenbündnis initiiert konkrete Maßnahmen, die das allgemeine
Bewusstsein stärken, Prävention fördern, Patient*innenpfade optimieren und
Forschung vorantreiben sollen.

Über den Patiententag Herzschwäche
Beinahe vier Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer
Herzinsuffizienz, und pro Jahr erkranken etwa 450.000 neu. Das Alter der
Betroffenen sinkt. Ziel des Patiententags des Herzschwäche Deutschland e. V.
ist, das Bewusstsein über diese Erkrankungen zu stärken und
Aufklärungsarbeit zu leisten. Weitere Inormationen finden Sie unter:
https://herzschwaeche-deutschland.de/

Über Novartis
Novartis denkt Medizin neu, um Menschen zu einem besseren und längeren Leben
zu verhelfen. Als führendes globales Pharmaunternehmen nutzen wir
wissenschaftliche Innovationen und digitale Technologien, um bahnbrechende
Therapien in Bereichen mit großem medizinischem Bedarf zu entwickeln. Dabei
gehören wir regelmäßig zu jenen Unternehmen, die weltweit am meisten in
Forschung und Entwicklung investieren. Die Produkte von Novartis erreichen
global nahezu 800 Millionen Menschen, und wir suchen nach neuen
Möglichkeiten, den Zugang zu unseren neuesten Therapien zu erweitern.
Weltweit sind bei Novartis rund 108.000 Menschen aus über 140 Nationen
beschäftigt. In Deutschland beschäftigt Novartis rund 7.000 Mitarbeitende an
zehn Standorten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter
https://www.novartis.de und http://www.novartis.com.

Referenzen
[1] Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung Nr. 505 vom 4. November 2021:
Todesursachenstatistik 2020: Zahl der Todesfälle um 4,9 % gestiegen -
Statistisches Bundesamt (destatis.de)
[2]
https://www.wifor.com/uploads/2021/11/WifOR_Management_Summary_CVD-Burden.pdf

# # #

Pressekontakte Novartis Deutschland

   Dr. Friedrich von Heyl 0911 273 13131       Katja Minak 0911 273 13661
   [1]friedrich.vonheyl@novartis.com           [1]katja.minak@novartis.com
   Novartis Pharma GmbH                        1.
   [2]presse.deutschland@novartis.com 0911     mailto:katja.minak@novar
   273 12899 Roonstr. 25 90429 Nürnberg        tis.com
   [3]www.novartis.de  1.
   mailto:friedrich.vonheyl@novartis.com 2.
   mailto:presse.deutschland@novartis.com
   3. http://www.novartis.de/

---------------------------------------------------------------------------

Zusatzmaterial zur Meldung:

Datei:
https://eqs-cockpit.com/c/fncls.ssp?u=e278f9f53015ed69359ad6eb4882f67d
Dateibeschreibung: Pressebild Partner Herz-Hirn-Allianz März 2022

---------------------------------------------------------------------------

09.05.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

1347121 09.05.2022

AXC0268 2022-05-09/16:00

Copyright APA/dpa-AFX. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA/dpa-AFX ist nicht gestattet.