, dpa-AFX

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 09.05.2022 - 15.15 Uhr

ROUNDUP 2: Infineon hebt Prognose erneut an - Aktie verliert deutlich

NEUBIBERG - Eine hohe Nachfrage und ein schwacher Euro sorgen beim Chiphersteller Infineon für noch mehr Zuversicht. Wie schon zum Ende des ersten Quartals hebt das Management die Prognose an. Im zweiten Geschäftsquartal übertraf der Konzern derweil die eigene Prognose sowie die Erwartungen der Analysten.

Biontech startet mit kräftigem Gewinnplus ins neue Jahr

MAINZ - Der Corona-Impfstoffhersteller Biontech hat im ersten Quartal Umsatz und Gewinn erneut erheblich steigern können. In dem Ende März abgelaufenen Quartal steht ein Nettogewinn von rund 3,70 Milliarden Euro in den Geschäftsbüchern nach rund 1,13 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Montag in Mainz mitteilte. Der Umsatz legte von 2,05 Milliarden Euro auf 6,37 Milliarden Euro zu. Biontech bekräftigte bei der Vorlage der neuen Zahlen seine Umsatzprognose für seinen Corona-Impfstoff in Höhe von 13 Milliarden bis 17 Milliarden Euro für das laufende Geschäftsjahr.

ROUNDUP: Hochtief startet Jahr mit Gewinnsprung

ESSEN - Der Baukonzern Hochtief ist dank einer steigenden Nachfrage mit einem Gewinnsprung ins neue Jahr gestartet. "Hochtief hat im ersten Quartal 2022 trotz der erheblichen Herausforderungen zu Jahresbeginn gute Ergebnisse erzielt und konnte den Auftragsbestand weiter ausbauen", sagte Unternehmenschef Marcelino Fernández Verdes am Montag bei Vorlage der Quartalszahlen in Essen. Der Auftragsbestand betrug Ende März gut 50 Milliarden Euro. Das war ein Plus von knapp sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Aktie legte am Vormittag um 0,5 Prozent zu und gehörte damit zu den wenigen Gewinnern im SDax .

Fraport hält weiter an Beteiligung in Russland fest

FRANKFURT - Der mehrheitlich öffentlich kontrollierte Flughafenbetreiber Fraport AG hält an seiner Beteiligung am Flughafen im russischen St. Petersburg-Pulkovo fest. Der Aufsichtsrat des MDax -Konzerns verurteilte am Montag zwar erneut den russischen Angriff auf die Ukraine, ließ den Unternehmenskurs bei der Minderheitsbeteiligung aber unverändert. Es wurde lediglich verabredet, die Beteiligung weiterhin "Tag für Tag" kritisch zu überprüfen. Das Land Hessen kontrolliert gemeinsam mit der Stadt Frankfurt die Mehrheit der Aktiengesellschaft.

Weitere Meldungen

-Kreise: Airbus liefert im April etwa 50 Verkehrsflugzeuge aus

-Hornbach Holding will Dividende kräftig auf 2,40 Euro je Aktie erhöhen

-Fehlinterpretation - Biontech zweifelt nicht an Impfstoffwirkung

-Elektro- und Digitalindustrie spürt Ukraine-Krieg zunächst kaum

-Foodwatch fordert Schranken gegen Finanzwetten bei Agrarprodukten

-Traktorenproduktion bei Fendt steht nach Hackerangriff still

-Tesla-Fabrik in Brandenburg: Behörden prüfen Erfüllung von Auflagen

-Baden-Württemberg kauft Alstom-Regionalzüge für 2,5 Milliarden Euro

-Verspätungen der Deutschen Bahn häufen sich

-Holcim schließt Übernahme der französischen PRB Gruppe ab

-ROUNDUP/MV-Werften: Aktion für Verlängerung der Transfergesellschaft

-ROUNDUP/Schweinepest-Sorgen in Italien: 'Rote Zone' in Rom bis an den Vatikan

-EnBW erhöht Gaspreise um fast 35 Prozent

-Englische Flughäfen kämpfen wegen Personalengpässen mit hohem Andrang

-Energiewirtschaft: Bundesregierung soll Energiespar-Kampagne starten

-US-Regierung will kostenfreies Internet für Millionen Haushalte

-Sozialverband fordert stärkere Entlastung für pflegende Angehörige

-Berichte: BVB-Star Haaland mit Manchester City einig - Wechsel vor Abschluss

-Karl-Lagerfeld-Auktion in Köln erzielt 4,2 Millionen Euro°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

AXC0253 2022-05-09/15:20

Relevante Links: Fraport AG, Infineon Technologies AG, BioNTech SE, Hochtief AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.