, dpa-AFX

Keine Entspannung beim Spritpreis

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Trotz zuletzt wieder etwas niedrigerer Erdölpreise ist Tanken in Deutschland noch teurer geworden. Sowohl Diesel als auch Superbenzin legten im Wochenvergleich weiter zu, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Bei Diesel wurde mit 1,611 Euro pro Liter im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags sogar der höchste jemals festgestellte Stand erreicht. Der Anstieg zu Vorwoche lag bei einem Cent. Superbenzin der Sorte E10 legte um 0,9 Cent pro Liter zu und kostete 1,681 Euro. Damit fehlen nur noch 2,8 Cent zum Rekord aus dem Jahr 2012.

Die Spritpreise hatten in den vergangenen Wochen getrieben von steigenden Ölpreisen zugelegt. Zuletzt hatte Rohöl aber etwas nachgegeben und unterhalb seiner vor kurzem erreichten Mehrjahreshöchststände notiert./ruc/DP/eas

 ISIN  FR0000120271  GB0007980591  GB00B03MLX29  IT0003132476  US30231G1022

AXC0209 2022-01-26/13:31

Relevante Links: TotalEnergies SE, BP plc, Shell plc, Eni S.p.A., Exxon Mobil Corporation

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.