, dpa-AFX

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 11.01.2022 - 15.15 Uhr

ROUNDUP 2: US-Hedgefonds Cerberus reduziert Anteil an deutschen Großbanken

FRANKFURT - Der US-Finanzinvestor Cerberus trennt sich gut vier Jahre nach seinem Einstieg bei Commerzbank und Deutscher Bank von einem erheblichen Teil seiner Aktien bei den beiden Großbanken. Bei der teilverstaatlichten Commerzbank sinkt der Anteil der von Investor Stephen Feinberg gemanagten Gesellschaft von etwas mehr als fünf Prozent auf knapp unter drei Prozent. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Stimmrechtsmitteilung des Frankfurter MDax -Konzerns hervor.

ROUNDUP 2: Minus 14 Prozent für Volkswagen in China - Aufholjagd geplant

PEKING - Der Absatz der Volkswagen -Gruppe auf dem weltgrößten Automarkt China ist im vergangenen Jahr um 14,1 Prozent abgesackt. Als Gründe nannte VW -China-Chef Stephan Wöllenstein am Dienstag den Mangel an Halbleitern und die Probleme mit Lieferketten durch die Pandemie. "2021 war eines der schwierigsten Jahre in unserer Geschichte in China." In diesem Jahr will VW die Verluste wettmachen. Auch will der Konzern den Absatz seiner E-Autos der ID-Familie verdoppeln.

ROUNDUP: Delivery Hero will bei Essenslieferungen bald operativ profitabel sein

BERLIN - Nach der angekündigten Übernahme des spanischen Konkurrenten Glovo will der Lieferdienst Delivery Hero in seinem Kernsegment Essenslieferungen bald operativ schwarze Zahlen schreiben. Voraussichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahres werde in dem Bereich die Gewinnschwelle auf Basis des um Sondereffekte bereinigten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erreicht, teilte der im Dax notierte Konzern überraschend in der Nacht zum Dienstag mit. Die zuletzt stark unter Druck geratene Aktie legte vorbörslich zu.

ROUNDUP: Hellofresh kauft eigene Anteilscheine zurück - Aktienkurs legt zu

BERLIN - Der Kochboxenversender Hellofresh will eigene Aktien im Volumen von bis zu 250 Millionen Euro zurückkaufen. Bei dem aktuellen Börsenkurs entspreche dies circa 2,4 Prozent der rund 174 Millionen ausstehenden Aktien, teilte das seit Kurzem im Dax notierte Unternehmen am Montagabend nach Börsenschluss in Berlin mit. Bei Anlegern kamen die Pläne zunächst gut an.

Netzwerkausrüster Nokia wird erneut optimistischer und wagt Prognose für 2022

ESPOO - Wagniskapital-Investments haben dem finnischen Netzwerkausrüster Nokia 2021 zu einer überraschend guten Gewinnentwicklung verholfen. So rechnet der Ericsson-Konkurrent für das abgelaufene Jahr nun mit einer operativen Marge auf vergleichbarer Basis zwischen 12,4 und 12,6 Prozent, wie Nokia am Dienstag in Espoo bei der Vorlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Bislang standen bei den Finnen 10 bis 12 Prozent auf dem Zettel, nachdem sie die Margenprognose bereits Ende Juli erhöht hatten. Der Umsatz dürfte im abgelaufenen Jahr bei rund 22,2 Milliarden Euro gelegen und damit etwa die Mitte der zuvor angegebenen Spanne von 21,7 bis 22,7 Milliarden Euro erreicht haben, hieß es weiter. Die Aktien legten zum Börsenstart um rund 6 Prozent zu.

Starke Nachfrage nach E-Autos lässt Chinas Automarkt wieder wachsen

PEKING - Chinas Automarkt ist erstmals seit 2018 wieder gewachsen. Dank der starken Nachfrage nach alternativen Antrieben kletterte die Zahl der verkauften Fahrzeuge 2021 um 4,5 Prozent auf rund 20,5 Millionen Stück, wie der Branchenverband PCA (China Passenger Car Association) am Dienstag in Peking mitteilte. Der Absatz von E- und Hybrid-Autos wuchs 2021 um fast 170 Prozent auf rund drei Millionen, wobei rein batteriebetriebene Fahrzeuge die klare Mehrheit ausmachen.

ROUNDUP 2: About You blickt optimistischer auf Umsatz - Aktie aber unter Druck

HAMBURG - Der Online-Modehändler About You wächst weiter und wird deshalb auch für das Gesamtjahr etwas optimistischer. Der Umsatz werde in der oberen Hälfte der bislang prognostizierten Spanne von 1,725 bis 1,775 Milliarden Euro erwartet, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit. Allerdings kostet das Wachstum Geld, das der Konzern im Kampf um Kunden auch in Werbung stecken muss. Nach einem anfänglichen Erholungsversuch geriet der zuletzt arg gebeutelte Aktienkurs abermals unter Druck. Gegen Mittag waren die Papiere mit einem Minus von 3,63 Prozent auf 18,06 Euro Schlusslicht im Nebenwerteindex SDax .

ROUNDUP: Shop Apotheke wächst im Schlussquartal wieder - Aktie legt zu

SEVENUM - Trotz der aufgeschobenen Einführung des E-Rezepts ist der Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke im vierten Quartal wieder gewachsen. Laut vorläufiger Zahlen wuchs der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,7 Prozent auf knapp 288 Millionen Euro, wie das SDax-Unternehmen am Dienstag im niederländischen Sevenum mitteilte. Im dritten Quartal war der Umsatz noch minimal zurückgegangen. Zu Gewinn und Ausblick äußerte sich das Unternehmen zunächst nicht.

Weitere Meldungen

-Kreise: China könnte Siltronic-Kauf durch Globalwafers bald zustimmen

-Audi-Absatz 2021 leicht unter Vorjahr

-Volkswagen-Tochter Skoda liefert 2021 weniger Autos aus

-Suche nach Ausweg für insolvente Bremerhavener Lloyd-Werft

-MAN-Absatz nähert sich dem Vorkrisenniveau

-Digital-Branche wieder auf dem Level vor dem Corona-Schock

-US-Konzern Adtran senkt Annahmeschwelle für Adva-Übernahme

-Airbus lässt Boeing 2021 erneut hinter sich

-MV-Werften: Acht Insolvenzanträge bei Amtsgericht Schwerin

-Eckert & Ziegler arbeitet bei wichtigem Vorprodukt mit US-Firma zusammen

-Weiter keine Roaming-Kosten für Großbritannien-Reisende trotz Brexits

-WhatsApp-Mitgründer springt als Chef bei Chatdienst Signal ein

-Tesla darf in neuer Fabrik mehr testen - Bis zu 2000 weitere Karossen

-Postbank-Tarifverhandlungen beginnen - Verdi zeigt sich enttäuscht

-Revolut Bank nun auch in Deutschland aktiv

-Rheinmetall baut Geschäft mit E-Mobilität aus

-Höherer Gas-Bedarf von Deutschland alarmiert Niederlande

-Springer beruft neue Chefin für Politico-Gruppe in den USA

-Holcim übernimmt französische PRB Group

-Internationale Handwerksmesse wird um vier Monate verschoben

-Fintech Qonto baut nach Finanzierungsrunde Deutschland-Geschäft aus

-Nachhilfe-Start-up GoStudent nach Finanzspritze 3 Milliarden wert

-Rechenzentren sprießen in Frankfurt und Umgebung

-Verbände sehen Wasserversorgung rund um Tesla-Werk in Gefahr

-Wiesn-Chef: Kein Hochsommer-Oktoberfest - vorgezogener Termin möglich

-RTL und Gruner + Jahr vereint - Start mit 7500 Mitarbeitern

-Portal: Deutsche Airlines verschleppen Ticketerstattung am häufigsten

-Alstom beliefert Norwegen mit bis zu 200 Regionalzügen

-ROUNDUP 2: Flut oder Fahrlässigkeit? Razzia wegen Erdrutsch von Erftstadt

-Rossmann vergrößert sich weiter - Dickes Umsatzplus in Pandemie°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

AXC0265 2022-01-11/15:20

Relevante Links: HelloFresh SE, Delivery Hero SE, Commerzbank AG, Ericsson, Nokia Corp., Shop Apotheke Europe N.V., Volkswagen AG, ABOUT YOU Holding SE

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.