, dpa-AFX

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Wichtige Meldungen vom Neujahrs-Wochenende

Delivery Hero übernimmt Mehrheit an Liefer-App Glovo

BERLIN - Der Berliner Lieferdienst Delivery Hero will die Mehrheit an dem spanischen Konkurrenten Glovo übernehmen. Es sei eine Vereinbarung mit einer Reihe von Glovo-Aktionären unterzeichnet worden, um weitere Anteile in Höhe von 39,4 Prozent im Tausch gegen eigene Aktien zu erwerben, teilte der Dax -Konzern kurz vor dem Jahreswechsel mit. "Infolge der Transaktion wird Delivery Hero zum Mehrheitsaktionär von Glovo." Der Anteil wird demnach auf über 80 Prozent steigen.

ROUNDUP: Tesla mit Auslieferungsrekord im vierten Quartal

AUSTIN - Tesla hat im vergangenen Quartal einen Rekord bei seinen Auslieferungen aufgestellt. Der Elektroauto-Hersteller brachte in den letzten drei Monaten des Jahres 308 600 Fahrzeuge zu den Kunden. Damit übertraf die von US-Milliardär Elon Musk geführte Firma deutlich die Erwartungen der Analysten, die lediglich mit 263 000 Autos gerechnet hatten. Im gesamten Jahr kommt Tesla damit auf gut 936 000 Auslieferungen, ein Plus von 87 Prozent im Vergleich zu 2020.

Aufsichtsrat beschließt neuen Vorstand für Deutsche Wohnen

BERLIN - Nach der Übernahme durch den Bochumer Konkurrenten Vonovia hat der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen seinen Vorstand neu strukturiert: Ab sofort soll eine Doppelspitze das Unternehmen leiten, das inzwischen zu 87 Prozent Vonovia gehört. Das habe der Aufsichtsrat am Sonntag auf seiner konstituierenden Sitzung beschlossen, teilte das Gremium mit. Die Kontrolleure bestellten demnach Konstantina Kanellopoulos und Lars Urbansky zur Co-Chefin und zum Co-Chef des Berliner Konzerns.

ROUNDUP 2: Brüsseler Pläne zu Atom- und Gaskraft sorgen für Empörung

BRÜSSEL/BERLIN - Die EU-Kommission von Ursula von der Leyen hat mit Plänen zur indirekten Förderung moderner Atom- und Gaskraftwerke für Entsetzen bei Umweltschützern und Kernkraftgegnern gesorgt. Organisationen wie Greenpeace und die Deutsche Umwelthilfe warfen der Brüsseler Behörde am Wochenende vor, ein vollkommen falsches Signal zu setzen und ihre eigenen Klimaziele zu untergraben.

Tesla ruft Hunderttausende Autos in USA und China zurück

WASHINGTON/GRÜNHEIDE - Der Elektro-Autobauer Tesla ruft in den USA und China insgesamt knapp 700 000 Fahrzeuge wegen möglicherweise sicherheitsgefährdender Mängel zurück. In den USA sind dabei alle Autos der Reihe "Model 3", die 2017 bis 2020 gebaut wurden, betroffen. Das geht aus einem Dokument der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hervor, das im Internet veröffentlicht wurde.

Huawei rechnet mit starken Umsatzeinbußen für 2021

PEKING - Das chinesische Technologieunternehmen Huawei rechnet für das Jahr 2021 mit Umsatzeinbußen in Höhe von knapp 30 Prozent. Wie der rotierende Vorstandsvorsitzende Guo Ping in einem Neujahrsbrief an seine Angestellten bekanntgab, werde der Umsatz des Unternehmens 2021 voraussichtlich 634 Milliarden Yuan (87,8 Milliarden Euro) betragen, was im Vergleich zu 2020 einen Rückgang um 28,9 Prozent darstellt. Detaillierte Geschäftszahlen wird das Unternehmen voraussichtlich im kommenden März publizieren.

US-Gesundheitsbehörde CDC warnt wegen Corona vor Kreuzfahrten

WASHINGTON - Wegen einer Zunahme gemeldeter Corona-Neuinfektionen auf Schiffen hat die US-Gesundheitsbehörde CDC vor Kreuzfahrten gewarnt. Dies gelte weltweit und unabhängig vom Impfstatus der Reisenden, erklärte die Behörde am Donnerstag (Ortszeit). Auch vollständig geimpfte Passagiere könnten infiziert werden und das Virus weiterverbreiten. Es sei "besonders wichtig", dass Menschen, bei denen eine hohes Risiko für schwere Krankheitsverläufe bestehe, von jeglichen Kreuzfahrten absähen, hieß es weiter.

Medikament gegen schwere Corona-Verläufe soll bald einsatzbereit sein

BERLIN - Mit dem Medikament Paxlovid soll möglichst noch im Januar ein neues Mittel zur Behandlung schwerer Covid-19-Verläufe in Deutschland eingesetzt werden können. "Ich bin zuversichtlich, dass wir bis Ende dieses Monats das dafür notwendige Paket geschnürt haben, dass wir also Lieferungen des Medikaments erhalten und eine Notfallzulassung erreicht haben", sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach der "Welt am Sonntag".

Noch keine Erlaubnisse für virtuelle Automatenspiele und Online-Poker

HALLE - Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag sind seit Mitte 2021 virtuelle Automatenspiele, Online-Poker und Online-Casinospiele zugelassen - bislang sind aber noch keine der notwendigen Erlaubnisse erteilt worden. Bislang seien 49 Erlaubnisse zur Veranstaltung von virtuellen Automatenspielen und sieben für Online-Poker beantragt (Stand 14. Dezember), teilte das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt mit. Die Anträge würden noch bearbeitet. Die Behörde ist derzeit bundesweit für die Anträge zuständig.

VW-Dieselklagen: 2022 noch einiges an Arbeit für Anwälte und den BGH

WOLFSBURG/KARLSRUHE - Die zivilrechtliche Aufarbeitung des Abgasskandals dürfte die deutsche Autoindustrie auch 2022 stark beschäftigen - trotz der bereits erzielten Vergleiche und erster Grundsatzurteile. Bei Volkswagen , wo "Dieselgate" vor über sechs Jahren seinen Anfang genommen hatte, erwarten Verbraucher und Konzernjuristen ab Februar weitere Entscheidungen des Bundesgerichtshofs (BGH).

Weitere Meldungen

-ARD und ZDF weit vorn bei den Quoten am Neujahrstag

-Hacker richten Ransomware zunehmend gegen zahlungskräftige Firmen

-Drei Kernkraftwerke abgeschaltet - Atomausstieg in einem Jahr perfekt

-Flensburger Werft zufrieden mit Jahr 2021

-Chefwechsel im Sparkassenverband: Reuß folgt Grandke

-ROUNDUP: Corona beendet Kreuzfahrt der 'Aida Nova' in Lissabon

-CO2-Steuer gestiegen - Kraftstoff nun teurer

-IG Metall wirbt um Tesla-Beschäftigte

-Nach 35 Jahren keine Konsumforschung mehr im Musterdorf Haßloch

-Ohne Winterkorn wenig Interesse am Braunschweiger VW-Prozess

-Mögliche Risiken für Flugzeuge: USA wollen 5G-Einführung verzögern

-Experte für E-Mobilität rechnet 2022 mit deutlich mehr E-Autos

-Unfall vor Ostfriesland beeinträchtigte Europas Flugsicherheitsbilanz

-Klassische Blackberry-Telefone funktionieren bald nicht mehr

-Pandemie-Folge: Augenärzte erwarten mehr Kurzsichtigkeit bei Kindern

-Twitter sperrt Konto der republikanischen US-Abgeordneten Greene

-Fitnessbranche bangt wegen Corona um Jahresstart

-Technik-Show CES um einen Tag verkürzt

-IG Metall will in der Windkraftindustrie Tarifverträge durchsetzen

-Kinderschutzbund: Nicht zwingend am Präsenzunterricht festhalten

-Bahn bereitet Übernahme nach Abellio-Aus vor - erste Schulungen

-Özdemir will Lebensmittel-Spenden für Einzelhandel erleichtern

-Niedersachsen wirbt um zweites Werk für Batterie-Produktion

-Russischer Botschafter kündigt Reaktion auf Einschränkungen für RT an

-Gebäudereiniger: Ampel soll höheren Mindestlohn erst 2023 umsetzen

-Bericht: Jede fünfte gesetzliche Krankenkasse erhöht Zusatzbeitrag

-Israel und USA schließen milliardenschweren Rüstungsdeal

-Verdi-Chef Werneke: 'Amazon wird uns nie wieder los'

-Bahn: Rückreiseverkehr ohne größere Einschränkungen

-Kritik am Vorgehen von Genting Hongkong nach Klage gegen das Land MV

-Corona-Fall bei Borussia Dortmund: Zagadou positiv getestet

-Die MMS wird zum Auslaufmodell - Vodafone schaltet in einem Jahr ab

-Israel will zunächst Immungeschwächten vierte Corona-Impfung geben

-CSU fordert kostenlose Girokonten für Rentner

-PEI mit erster positiver Einschätzung zu Schnelltests bei Omikron

-Autoverbands-Präsidentin: Klimaschutz darf Gesellschaft nicht spalten°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he

AXC0089 2022-01-02/20:35

Relevante Links: Tesla Inc., Delivery Hero SE, Deutsche Wohnen SE, Volkswagen AG, Vonovia SE

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.