, dpa-AFX

Altice UK wird größter Aktionär der BT Group vor Telekom

LONDON (dpa-AFX) - Das Telekom-Unternehmen Altice UK hat seinen Anteil am britischen Telekommunikationskonzern BT Group aufgestockt. Mit dem Erwerb von weiteren rund 585 Millionen Papieren steige der Anteil von Altice an der BT Group auf 18 Prozent, teilte das Unternehmen am Dienstag in London mit. Altice UK rückt damit zum größten Aktionär des Unternehmens vor der Deutschen Telekom auf, die auf rund 12,1 Prozent an der BT Group kommt.

Altice war im Sommer bei BT als noch ebenbürtiger Großaktionär mit einem Anteil von zunächst 12,1 Prozent eingestiegen. Wie schon damals versicherte Altice UK auch zur jetzigen Anteilsaufstockung, kein Angebot für eine Komplettübernahme vorlegen zu wollen.

Dennoch heizt der Schritt die Spekulationen an, wonach der französische Milliardär und Altice-UK-Eigner Patrick Drahi nach der BT Group greifen könnte. Die britische Regierung reagierte in einer Mitteilung und kündigte an, die Situation sehr genau zu beobachten. Man werde nicht zögern zu reagieren, sollte der Schutz "unserer kritischen Telekommunikationsinfrastruktur" nötig werden, hieß es in dem Schreiben. Eine Änderung in der britischen Gesetzgebung erlaubt der Regierung ab dem 4. Januar stärkere Interventionen bei Übernahmen in der Wirtschaft.

An der Börse rutschte die BT-Aktie am Dienstag ab, zuletzt stand ein Minus von knapp 5 Prozent zu Buche. Berenberg-Analyst Carl Murdock-Smith äußerte in einer Studie Zweifel, dass Drahi eine führende Rolle bei einer möglichen Übernahme der BT Group spielen könnte. Es sei eben auch ein politisches Thema, so der Experte. Er verwies zudem darauf, dass Drahi wegen der Stillhalteklausel nach der Anteilsaufstockung nun bis Juni keine Übernahmeofferte abgeben könne./tav/mis/eas

 ISIN  DE0005557508  GB0030913577

AXC0120 2021-12-14/10:43

Relevante Links: Deutsche Telekom AG, BT Group plc, Altice Europe N.V.

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.