Ordertyp

Wählen Sie im Auswahlfeld "Ordertyp" die Option "Limit" und geben den Preis für Ihre Order ein, welchen Sie bei einem Kauf bereit sind, höchstens zu zahlen bzw. bei einem Verkauf mindestens verlangen wollen. Wenn Sie unbedingt kaufen wollen - unabhängig von der Höhe des Kurses, wählen Sie im Auswahlfeld "Ordertyp" die Option "Bestens". "Bestens-Orders" sind Kauf- oder Verkaufsaufträge ohne Angabe eines Limits. Dabei wird die Order zum nächstmöglichen Kurs durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass unlimitierte Aufträge an der Börse zu stark (vom letzten Kurs) abweichenden Preisen ausgeführt werden können!

Orders für Investmentfonds können nur mit der Orderart "Bestens" beauftragt werden, da die Fondsgesellschaften alle Aufträge, die zu einer bestimmten Tageszeit einlangen, zu einem zeitlich festgesetzten Kurs (je Fonds unterschiedlich - oft vom nächsten Handelstag) abrechnen. Eine Limitangabe ist hier nicht möglich.

Stop-Order (Stop Market oder Stop Limit)
Wenn Sie eine Order mit Stop-Order-Limit beauftragen wollen, wählen Sie im Auswahlfeld "Ordertyp" die Option "Stop Market" oder "Stop Limit" aus. Die Unterschiede zwischen "Stop Market" und "Stop Limit" werden weiter unten beschrieben
Eine Order mit der Orderart "Stop Market" oder "Stop Limit" wird erst dann zu einer "normalen" Order, wenn das Stop-Order-Limit erreicht wurde, d.h. für Kauf-Stop-Order bei Erreichen oder Überschreiten des Stop-Order-Limits, für Verkauf-Stop-Order bei Erreichen oder Unterschreiten des Stop-Order-Limits. Bis zu diesem Zeitpunkt ist Ihr Auftrag passiv und im Orderbuch an der Börse nicht sichtbar. Dieser Zusatz wird primär zur Absicherung vor Kursrückgängen verwendet und daher häufig vor einem geplanten Verkauf eingesetzt. Für den Erwerb von Wertpapieren kann aus charttechnischen Gründen ebenfalls darauf zurückgegriffen werden.

Stop-Order mit Zusatzlimit (= Stop Limit)
Eine Stop-Limit-Order ist dadurch gekennzeichnet, dass sie, sobald das vorgegebene Preislimit (Stop Limit) erreicht ist, automatisch als Limit Order (Limit) in den Markt gestellt wird. Diese Orderart ist eine Kombination einer "Stop-Order" und einer "Limit-Order". An den Börseplätzen Wien und Frankfurt Xetra besteht die Möglichkeit, für Fließhandelstitel (laufende Kursbildung) ein zusätzliches Limit einzutragen.
Dieses Limit dient bei Käufen zur Festsetzung eines maximalen Kaufpreises (Limit höher als Stop-Order-Limit), bei Verkäufen zur Beschränkung des Verkaufskurses (Limit kleiner als Stop-Order-Limit) jeweils nach Auslösen des Stop-Order-Limits. D.h., sobald Ihr Stop-Order-Limit ausgelöst wurde, befindet sich Ihr Auftrag mit Limit im Auftragsbuch.

Beispiel einer "Stop Limit" Order beim Kauf
Kauf von 100 Stk. Aktien; Letzter Kurs 88,10
Somit muss das "Stop Limit" größer als der "Letzte Kurs" (also der aktuelle Kurs bei Übernahme in die Ordermaske) gesetzt werden, z.B.: 88,20. Weiters muss ein "Limit Preis" eingegeben werden, der bei Erreichen des "Stop Limits" zum Tragen kommt, z.B.: 88,25. Wird an der Börse der "Letzte Kurs" von 88,20 erreicht, bzw. überschritten, wird die von Ihnen plazierte Order als "Limit Order" (in unserem Fall mit 88,25) in den Markt (Auftragsbuch) gestellt.

Beispiel einer "Stop Limit" Order beim Verkauf
Verkauf von 100 Stk. Aktien; Letzter Kurs 88,10
Somit muss das "Stop Limit" kleiner als der "Letzte Kurs" gesetzt werden, z.B.: 88,00. Weiters muss ein "Limit Preis" eingegeben werden, das bei Erreichen des "Stop Limits" zum Tragen kommt, z.B.: 87,90. Wird an der Börse der "Letzte Kurs" von 88,00 erreicht bzw. unterschritten, wird die von Ihnen plazierte Order als "Limit Order" in den Markt (Auftragsbuch) gestellt.
Wenn kein Kurs zwischen dem "Stop Limit" und dem "Limit Preis" zustande kommt, kann es passieren, dass die Order nicht ausgeführt wird.

Stop-Order ohne Zusatzlimit (= Stop Loss bzw. Stop Market)
Eine Stop-Market-Order ist dadurch gekennzeichnet, dass sie, sobald das vorgegebene Preislimit (Stop Limit) erreicht ist, automatisch als Market-Order in den Markt (Auftragsbuch) gestellt wird. Diese Orderart ist eine Kombination einer "Stop-Order" und einer "Market-Order". Dieser Orderzusatz wird an den meisten Börseplätzen angeboten (Ausnahme: London; Helsinki, Mailand, Stockholm sowie Optionsscheine an den Börsen Wien, Stuttgart, Frankfurt). Statt eines Zusatz-Limits wird gemeinsam mit dem Stop-Order-Limit die Limitart "Bestens" (siehe oben) eingetragen. Sobald Ihr Stop-Order-Limit ausgelöst wurde, befindet sich Ihr Auftrag "Bestens" im Orderbuch.

Beispiel einer "Stop Market" Order beim Kauf
Kauf von 100 Stk, Aktien; Letzter Kurs 88,10
Somit muss das "Stop Limit" größer als der "Letzte Kurs" gesetzt werden, z.B.: 88,20. Wird an der Börse der "Letzte Kurs" von 88,20 erreicht bzw. überschritten wird die von Ihnen plazierte Order als "Market Order in den Markt (Auftragsbuch) gestellt.

Beispiel einer "Stop Market" Order beim Verkauf
Verkauf von 100 Stk. Aktien; Letzter Kurs 88,10
Somit muss das "Stop Limit" kleiner als der "Letzte Kurs" gesetzt werden, z.B.: 88,00. Wird an der Börse der "Letzte Kurs" von 88,00 erreicht, bzw. unterschritten, wird die von Ihnen plazierte Order als "Market Order in den Markt (Auftragsbuch) gestellt.

 
Jetzt neu: secTAN

Jetzt neu: secTAN

Unser Video zeigt Ihnen die Anmeldung zu secTAN und alle Funktionen der easybank Security App.

mehr
easy app für Smartphone

easy app für Smartphone

Für iOS (iPhone) und Android - kostenlos downloaden!

mehr
easy guide

easy guide

Der easy guide führt Sie durch unser easy internetbanking.

mehr