PKW / Kombi Verordnung

Das Strukturanpassungsgesetz 1996 hat mit der Änderung des Einkommensteuergesetzes 1988 eine Verlängerung der (Mindest)-abschreibedauer von PKW und Kombis (ausgenommen Fahrschul-KFZ und KFZ, die zu mindestens 80 % der gewerblichen Personenbeförderung dienen) auf 8 Jahre gebracht. Es enthält auch eine Verordnungsermächtigung für den Bundesminister für Finanzen, die Begriffe Personenkraftwagen und Kombinationskraftwagen näher zu bestimmen. Der Finanzminister hat von dieser Verordnungsermächtigung Gebrauch gemacht und mit Verordnung vom 20. Juni 1996 die Begriffe PKW und Kombi aus Sicht des Steuerrechts neu definiert. Ein detaillierter Überblick über die Inhalte der PKW/Kombi-Verordnung ist an dieser Stelle nicht möglich. Wichtig ist jedoch der Hinweis, dass die steuerliche Einordnung eines Kraftfahrzeuges unter den Begriff 'PKW/Kombi' durchaus sowohl von der zoll-tariflichen Einstufung wie auch von der kraftfahrrechtlichen Einstufung abweichenkann. Infolge eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes vom 8.1.2002 wird es voraussichtlich zu einer Änderung dieser Verordnung kommen.

zurück zum Glossar