Kaufoption

Unter Kaufoption versteht man das vertraglich vereinbarte Recht des Leasingnehmers, das Leasingobjekt, in der Regel am Vertragsende, zu einem bereits im Voraus bestimmten Preis anzukaufen. Die Kaufoption führt dann zu einer Zurechnung des Leasingobjekts beim Leasingnehmer, wenn er das Recht hat, das Leasingobjekt zu einem wirtschaftlich nicht gerechtfertigten Preis anzukaufen. D.h. zu einem Preis, der erheblich unter dem Marktwert liegt. In diesem Fall wird der Leasingvertrag zu einem Mietkaufvertrag, bei dem die Umsatzsteuer sofort zu Vertragsbeginn zur Gänze fällig wird. Und das „Leasingobjekt“ ist somit beim „Leasingnehmer“ (falls er Unternehmer ist) zu bilanzieren. Selbst eine nur mündlich gegebene Zusage führt zu den beschriebenen Folgen.

zurück zum Glossar