Grundmietzeit

Es handelt sich grundsätzlich um jene Zeitperiode, für die ein Leasingvertrag abgeschlossen wird. In der Regel ist der Leasingvertrag während der Grundmietzeit seitens der Vertragsparteien nicht kündbar (private Leasingnehmer können jedoch auf Grund der Verbraucherkreditverordnung ihre Verpflichtungen aus einem Leasingvertrag zur Gänze vorzeitig erfüllen). Gemäß den Einkommensteuerrichtlinien 2000 ist die Grundmietzeit beim Vollamortisationsleasing mit mindestens 40% / maximal 90% und bei Teilamortisationsleasing mit maximal 90% der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer angesetzt. Die Einhaltung dieser Richtlinie ist von großer Bedeutung, andernfalls die Zurechnung des Leasingobjektes beim Leasingnehmer erfolgt.

Da der Begriff „betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer“ mit dem Begriff „Abschreibungsdauer“ gleichzusetzen ist, hängt daher die mögliche Leasingvertragsdauer von der Abschreibungsdauer (AfA-Dauer) ab. Bei PKW und Kombis beträgt die Regelabschreibungsdauer 8 Jahre.

Sich daraus ergebenden Laufzeit-Obergrenzen für verschiedene Kfz:
- Vorsteuerabzugfähige Fahrzeuge und Motorräder: 60 Monate
- Autobusse: 72 Monate
- Alle übrigen, wie z.B. PKW, Campingbusse uvm.: 84 Monate
(auch: Laufzeit, Leasingdauer, Vertragsdauer)

zurück zum Glossar